VW Carsharing "Quicar"

VW Carsharing "Quicar"

— 08.11.2011

Mieten statt kaufen

VW steigt wieder ins Mietwagengeschäft ein. Zum einen starten die Wolfsburger mit "Quicar" ein neues Carsharing-Projekt in Hannover. Zum anderen ist wohl der Kauf der Autovermietung Euromobil geplant.

Volkswagen geht fünf Jahre nach dem Verkauf von Europcar wieder unter die Autovermieter. In Hannover starten die Wolfsburger das Carsharing-Projekt "Quicar", für das sich Kunden ab sofort im Internet auf quicar.de oder in einem eigens eingerichteten Shop in Hannovers Innenstadt für die Nutzung registrieren können. Zunächst werden 25 Euro Startgebühr fällig, dann bekommt der Nutzer einen Chip auf den Führerschein, mit dem sich der Mietwagen später öffnen lässt. Ab Mitte November 2011 stehen dann 50 über das Stadtgebiet verteilte Stationen mit insgesamt 200 Golf BlueMotion für Teilnehmer von "Quicar" zur Verfügung. Mittelfristig soll die Zahl der Mietstationen laut VW auf 100 erhöht werden. Das "Quicar"-Projekt der Wolfsburger überrascht nicht, denn andere Autobauer tüfteln bereits länger an neuen Mobilitätskonzepten, um neue Kundenkreise zu ködern. Daimler mit "Car2Go" oder "Drive-Now" von BMW und Sixt sind ebenso bereits angelaufen wie das Carsharing-Modell "Mu" von Peugeot.

Überblick: Alle News und Tests zu VW

Nach dem Mietvorgang wird das Auto mit einem Chip auf dem Führerschein verschlossen.

Die Gestaltung der Preise ist übersichtlich: Fährt das Mietauto, kostet die Minute 20 Cent. Wird es zwischenzeitlich abgestellt, halbiert sich der Tarif. Mindestens 30 Minuten pro Stunde sollte der Kunde sein "Quicar" allerdings bewegen, denn sechs Euro pro Stunde werden immer berechnet. Benzinkosten und Versicherungen sind im Preis inbegriffen. Nachdem der Kunde bei der Anmeldung seine Bankverbindung angegeben hat, werden die Mietgebühren automatisch abgebucht. Buchen kann er am Telefon, im Internet oder per App. Kleiner Nachteil: Das "Quicar" muss dort wieder abgestellt werden, wo es der Kunde in Empfang genommen hat. Für Nutzer, die das Mietauto länger brauchen. hat VW "Quicar Plus" aufgelegt. Dafür gibt es 70 weitere Fahrzeuge vom Cabrio bis zum Transporter, die mindestens zehn Stunden gebucht werden müssen. Sie werden gegen eine Gebühr auch vor die Haustür gestellt.

Euromobil im Visier

Angeblich soll es im Mietwagengeschäft nicht beim Carsharing bleiben: Volkswagen will nach einem Bericht der"Financial Times Deutschland" künftig wieder selbst Autos vermieten. Nach Informationen der Zeitung ist der Kauf der Autovermietung Euromobil geplant. VW kommentierte den Bericht am Montag (7. November 2011) nicht. Nach Informationen der "FTD" soll die Übernahme Ende des Monats offiziell verkündet werden. Euromobil wurde vor knapp 20 Jahren gegründet und vermietet an bundesweit rund 2500 Händlerstationen ausschließlich Wagen der Konzernmarken.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.