Gebrauchtwagen-Test VW CC

VW CC: Gebrauchtwagen-Test

Wie gut ist der CC gebraucht?

Die Coupé-Limousine CC möchte die edle Alternative zum braven Stufenheck-Passat sein – patzt aber gerne mal im Detail.
Jenseits der Mittelklasse wird für Volkswagen die Luft traditionell dünn. Dennoch versuchen es die Wolfsburger immer wieder. Der Vorgänger des jüngst gestarteten Arteon ging 2008 als Passat CC in den Verkauf und wurde nach einem moderaten Facelift im Frühjahr 2012 zum CC (Abkürzung für Comfort Coupé) umgelabelt. Mit etwas üppigeren Außenabmessungen, einer coupéhaft geschwungenen, um 50 Millimeter abgesenkten Dachlinie, rahmenlos geführten Seitenscheiben und einer Einzelsitzanlage im Fond bemüht er sich redlich um Eigenständigkeit und Noblesse.

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Das Thema Rost kann frühzeitig relevant werden

Altbekanntes Passat-Cockpit, hier mit Sportlenkrad, Leder und DSG. Das kleine Navigationssystem und Einzonen-Klima wirken überholt.

Trotzdem ist auch er in Summe eher eine gutbürgerliche Erscheinung denn ein faszinierendes Lifestyleprodukt: Materialmix, Bewegungsfreiheit auf allen Plätzen und über 500 Liter Kofferraumvolumen sind durchaus oberklassewürdig, nur Kopfraum und Übersicht verlangen gegenüber klassischen Vollwertlimousinen leichte Zugeständnisse. Seine ausgewogen­ agile Fahrwerksabstimmung, das aufpreispflichtige adaptive DCC­-Fahrwerk und die quer eingebauten Antriebe hingegen sind allesamt alte Bekannte aus dem Konzernbaukasten. Das sachliche Cockpit mit der mittig platzierten Analoguhr ist ebenfalls aus dem Mittelklässler Passat 3C vertraut und gibt hinsichtlich seiner Bedienbarkeit keine Rätsel auf. Vorsicht: Rost kann im Verborgenen unter den Türdichtungen durchaus frühzeitig ein Thema werden.

Technische Daten: VW CC 2.0 TDI
Motor Vierzylinder/vorn quer, Turbo
Ventile/Nockenwellen 4/2
Hubraum 1968 cm³
Leistung 103 kW (140 PS) bei 4200/min
Drehmoment 320 Nm bei 1750/min
Höchstgeschwindigkeit 214 km/h
0–100 km/h 9,8 s
Tank/Kraftstoff 70 l/Diesel
Getriebe/Antrieb Sechsgang-DSG/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4802/1852/1417 mm
Kofferraumvolumen 522 l
Leergewicht/Zuladung 1596/480 kg

Mit dem 211 PS starken Zweiliter-­Benziner fährt es sich souverän

Das Gros der CC-­Angebote verbrachte seinen ersten Lebensabschnitt als Geschäftsfahrzeug in Vielfahrerhand und hat ein sparsames TDI­-Herz mit maximal 184 PS unter der Haube. Insbesondere die Euro­-5-­Selbstzünder sind jedoch mittelfristig von Fahrverboten bedroht. Die hubraumschwachen 1400er­ und 1600er ­Brot-­und­-Butter-­Benziner wirken angesichts von rund 1500 Kilogramm Leergewicht kaum standesgemäß. Souveräner fährt sich der Zweiliter-­Benziner mit 211 PS. Der im CC bis April 2015 angebotene 3,6­-Liter­-V6-­Benziner mit 300 PS und Allradantrieb klingt gänsehautverdächtig und nimmt die Rolle des raren Topmodells ein. Neben den Schaltgetriebe-­Varianten war der CC auch mit DSG­-Getriebe bestellbar, die unbedingt störungsfrei schalten sollten. Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim VW CC außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test VW CC

VW CCVW CCVW CC

Kosten: VW CC 2.0 TDI
Unterhalt
Testverbrauch 6,2 l D/100 km
CO2 137 g/km
Inspektion 300-550 Euro
Haftpflicht (19)* 603 Euro
Teilkasko (25)* 305 Euro
Vollkasko (23)* 841 Euro
Kfz-Steuer (Euro 5) 274 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine (AT) 847 Euro
Anlasser (AT) 562 Euro
Wasserpumpe (AT) 359 Euro
Zahnriemen 609 Euro
Endschalldämpfer 478 Euro
Kotflügel links, lackiert 762 Euro
Bremsscheiben und -klötze vorn 460 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; ** Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer

Gebrauchtwagensuche: VW CC

Autor: Lars Jakumeit

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen