Audi-Cockpit auf der CeBIT

VW Cockpit-Studie "James 2025": CeBIT 2014

— 10.03.2014

Cockpit macht sich dünne

Volkswagen zeigt auf der CeBIT 2014 ein Cockpit fürs selbstfahrende Auto. "James 2025" klappt sich weg, sobald der Autopilot übernimmt.

Sitzprobe mit Kanzlerin: Das "virtuelle Cockpit" für den selbstfahrenden Audi steht auf der CeBIT 2014.

Volkswagen zeigt auf der CeBIT 2014 den Cockpit-Prototypen "James 2025" für das selbstfahrende Auto der Zukunft. Das "virtuelle Cockpit" aus dem neuen Audi TT kommt auch hier zum Einsatz: Ein kompakter, elektrisch nach oben ausfahrender Bildschirm ersetzt die analogen Instrumente. Das zweite Anzeigeinstrument, ein zentraler Monitor, steht oben mittig auf der Instrumententafel. Sobald der Punkt auf der Fahrstrecke erreicht ist, an dem ein vom System zugelassenes pilotiertes Fahren möglich ist, drückt der Fahrer zwei Tasten im Lenkradkranz – und der Autopilot übernimmt.

James 2025: Audis autonomer Pilot

Gleichzeitig verschwindet das Kombi-Instrument im Armaturenbett, das Lenkrad klappt in eine Art "Flugzeug-Modus" auseinander. Etwa 20 Sekunden vor Erreichen des Punkts, an dem das "pilotierte Fahren" enden wird, kehrt die Instrumententafel in ihren Ausgangszustand zurück. Das Display für den pilotierten Fahrvorgang verschwindet, das virtuelle Cockpit fährt wieder aus und zeigt dem Fahrer den Countdown bis zur Übernahme an.

2025 – eine vorsichtige Prognose

Mit der Ankündigung der Technologie für das Jahr 2025 (O-Ton VW: "Weit im nächsten Jahrzehnt") gibt sich Volkswagen defensiver als die Konkurrenz. Ford-Entwicklungsleiter Pim van der Jagt kündigte im Vorfeld der Elektronikmesse "serienmäßiges teilautonomes Fahren" im Jahr 2020 an. Kürzlich zeigte Ford auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona drei autonom fahrende Ford Fusion. Auch Renault zeigte mehrere Ansätze, darunter ist das teilautonome Elektroauto Renault Next Two.

Auch Rinspeed hat ein Cockpit der Zukunft

Sogar die Auto-Visionäre von Rinspeed haben sich Gedanken gemacht, wie das Cockpit eines autonom fahrenden Autos aussehen könnte. Das Ergebnis heißt Rinspeed XchangE, basiert auf einem Tesla Model S und steht auf dem Genfer Autosalon 2014. autobild.de hat schon dringesessen, die Sitzprobe finden Sie in dieser Bildergalerie:

Rinspeed XchangE: Sitzprobe auf dem Genfer Autosalon 2014

Rinspeed XchangE Rinspeed XchangE Rinspeed XchangE

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.