VW e-Up (IAA 2013): Neue Infos

VW e-Up VW e-Up VW e-Up

VW e-Up (IAA 2013): Neue Infos

— 27.08.2013

Das kostet der e-Up

VW hat jetzt den Preis und technische Daten für den Elektro-Up bekannt gegeben. Der e-Up ist teurer und schwächer als der Renault Zoe.

Volkswagen präsentiert den e-Up auf der IAA 2013. Die Elektro-Version des Up startet bei satten 26.900 Euro inklusive Batterie – das sind 5200 Euro mehr, als man für den größeren Renault Zoe (Polo-Klasse) bezahlen muss. Allerdings sind für den Zoe monatlich 79 Euro Akkumiete fällig. Doch erst nach fünfeinhalb Jahren relativiert sich der Mehrpreis gegenüber dem Zoe.

Vorschau: Die Stars der IAA 2013

Der Elektromotor des e-Up bringt es auf 82 PS. Aus dem Stand wuchtet das kleine E-Aggregtat 210 Nm auf die angetriebene Vorderachse. Der Sprint auf 100 km/h wird in 12,4 Sekunden erledigt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h, die Reichweite beträgt 160 Kilometer. In beiden Modellen helfen zwei besonders sparsame Fahrmodi und vier Rekuperationsstufen, die maximalen Reichweiten herauszufahren.

Der Golfstrom: Mehr Infos zum VW e-Golf

Doch der e-Up ist nicht nur teurer als der Zoe, er kommt auch weniger weit: Beim Renault Zoe haben wir gerade eine Reichweite von 184 Kilometern gemessen. Auch wenn Ausstattung und Verarbeitung des e-Up besser sein werden als beim Franzosen, der in Frankreich bereits erfolgreich am Markt ist – mehr hätten wir vom ersten Elektro-Volkswagen schon erwartet. Der e-Up kommt nach der IAA im Herbst 2013 in den Handel.

VW e-Up (IAA 2013): Neue Infos

VW e-Up VW e-Up VW e-Up


Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung