Kurztest VW Golf GTD O3 Racing

Kurztest VW Golf GTD O3 Racing Kurztest VW Golf GTD O3 Racing

VW Golf GTD O3 Racing: Kurztest

— 13.04.2012

Unscheinbare 254 PS!

Aus Belgien kommt nicht nur Frittiertes: Der dezente Golf GTD von O3 Racing wird gern unterschätzt, sorgt auf der Piste aber für ungläubiges Staunen. Leider hat die Sache einen Haken.

O3-Chef Ulco Hueting tunt nicht nur Autos, sondern auch Tiere: Als international agierender Produzent von Viehfutteradditiven bereist er seit Jahren deutsche Autobahnen. Und hat große Freude daran, mit leistungsstarken Diesel-Gölfen BMW und Mercedes zu jagen. Die Gegner sind im Lauf der Zeit jedoch stärker geworden. Weshalb sich Hueting – um nicht abgehängt zu werden – etwas einfallen lassen musste.
Karosserie/Qualität Unscheinbarer geht’s nicht: Der GTD wirkt komplett serienmäßig. Fahrfreude/Antrieb Der Wahnsinn: O3 krempelt den Motor komplett um. Größerer Lader, fetterer Ladeluftkühler, neu programmierte Elektronik und geweiteter Abgasstrang verhelfen der Maschine zu Bärenkräften.

Überblick: Alle News und Tests zum VW Golf

Das Drehmoment-Monster wird von einem 254 PS starken R4 Turbodieselmotor angetrieben.

170 Serien-PS schwellen zu 254 Tuning-PS an, das maximale Drehmoment steigt von 350 auf 470 Nm. Ist das Turboloch überwunden, geht es ab. Die kurz gestuften Gänge dürfen jederzeit voll ausgedreht werden. Neben dem bärig-dumpfen Sound erstaunt auch die deutlich sichtbare Rußfahne. Hueting hat für beide Phänomene eine banale Begründung parat: Er hat das Auto von Ballast wie Mittelschalldämpfer und Partikelfilter befreit.
Fahrleistungen Vom Trecker zur Rakete: 0 bis 100 dauern mit Tuning nur 6,8 anstelle 8,2 Sekunden. Bis 200 km/h fährt das Tuningauto sogar unglaubliche 11,3 Sekunden Vorsprung heraus (25,6 statt 36,9). Nicht minder atemberaubend ist die Höchstgeschwindigkeit. Statt 222 rennt der Diesel-Golf nun 246 km/h.
Fahrwerk/Komfort Unebenheiten pariert das sehr agile Auto aufgrund des verbauten Sportfahrwerks knochentrocken.
Preis/Kosten Die formidablen Fahrleistungen machen die 1,2 Liter Mehrverbrauch schnell vergessen (7,3 statt 6,1 Liter). Auch die 4900 Euro für das effektive PS-Kit kommen uns kein bisschen überzogen vor. Trotzdem müssen wir abraten: Kein deutscher TÜV-Prüfer nickt den Umbau ab. Hueting entwickelt aktuell jedoch eine Tuningvariante, die dem deutschen Regelwerk entspricht.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Technische Daten VW Golf O3 Racing
Motor R4,Turbodiesel
Hubraum 1968 cm³
Leistung 187 kW (254 PS)
Drehmoment 470 Nm bei 2950/min
Messwerte
0–100/0–200 km/h 6,8/25,6 s
Höchstgeschwindigkeit 246 km/h
Testverbrauch 7,3 l Diesel
Tuning
Leistungssteigerung 4900 Euro
Fahrwerk 1279 Euro
Radsatz Serie
Auspuff enthalten
Anbauteile Serie
Preis Testwagen 35.514 Euro

Ben Arnold

Ben Arnold

Fazit

Der dufte Diesel-Golf von O3 Racing klingt super, ist kurvengierig und pfeilschnell, macht darum aber keinerlei Aufhebens. Zudem haushaltet das Drehmoment-Monster mit einer Tankfüllung 900 Kilometer weit. Solange sich Tuner und TÜV jedoch nicht einig sind, müssen wir abraten.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.