VW Golf Variant: Autosalon Genf 2013

VW Golf VII Variant (2013) VW Golf VII Variant (2013) VW Golf VII Variant (2013)

VW Golf Variant: Autosalon Genf 2013

— 04.03.2013

Golf Variant als Passat light

VW stellt in Genf den neuen Golf Variant vor. Er wird größer, leichter und sparsamer als der Vorgänger und wirkt wie ein Passat light.

Die Golf-Familie wächst stetig: In Genf 2013 stellt VW den neuen Variant vor, der im Frühjahr zu den Händlern rollt. Ein Kombi braucht vor allem Platz und da hat der Wolfsburger ordentlich zugelegt. Das Kofferraumvolumen wächst gegenüber dem Vorgänger von 505 auf 605 Liter (bis zur Rücksitzlehne beladen). Bis an die Lehnen der Vordersitze und unter das Dach beladen, bietet der Variant ein Stauvolumen von 1620 Litern (Vorgänger: 1495 Liter). Die Laderaumlänge bis zur Rückbank beträgt 1055 mm, zu den Rücklehnen der Vordersitze 1831 mm. Damit rückt der Golf dem großen Bruder Passat schon dicht auf die Pelle. Erfreulich niedrig mit 63 Zentimetern Höhe fällt die Ladekante aus.

Vorschau: Die Stars auf dem Autosalon Genf 2013

Video: VW in Genf 2013

Octavia, Golf Variant, XL1

Praktische Details wie das Fach für das Gepäckrollo im Kofferraumboden oder die Fernentriegelung der Rückenlehnen sind immer an Bord. Zudem kann künftig der Ladeboden in der Höhe eingestellt und in verschiedenen Stellungen arretiert oder ganz ausgebaut werden. Ebenfalls neu im Gepäckraum sind vier Taschenhaken. Im Exterieur folgt der 4,56 Meter lange Golf Variant (plus 31 Zentimeter gegenüber dem Schrägheck) bis zum Abschluss der vorderen Türen der Linienführung der Limousine. Im Vergleich zum Vorgänger wächst der Radstand von 2,58 Meter auf 2,63 Meter, nicht zuletzt deshalb wirkt der Kombi dynamischer als der Vorgänger. Optisch wurde beim Passat abgekupfert, Detailkniffe wie der Hofmeisterknick sollen die recht breite D-Säule kaschieren. Die Rückleuchten sind zweigeteilt, ein Dachkantenspoiler ist Serie, die Dachreling ausstattungsabhängig optional.

Überblick: Alle News und Tests zum VW Golf

Alle Versionen kommen mit Start-Stopp-Automatik. Geschaltet wird per Fünf- oder Sechsganggetriebe, optional sind die DSG-Automaten mit sechs bzw. sieben Gängen. Erstmals wird es eine TDI-BlueMotion-Version geben (110 PS), die mit 3,3 Litern Diesel auf 100 Kilometern auskommen soll. In Vorbereitung hat Volkswagen zudem den Kombi-Golf TGI BlueMotion mit Erdgasantrieb (CNG).

Die Stars des Genfer Autosalons 2013

Pininfarina Sergio Concept Chevrolet C7 Cabrio Spyker B6 Concept
In Sachen Assistenzsysteme hat VW den Variant auf den neuesten Stand gebracht. In der Preisliste steht die automatische Distanzregelung ACC, die selbstständig den gewünschten Abstand zum Vordermann hält. Der Notbremsassistent erkennt Unfallsituationen und bremst automatisch. Außerdem warnt der Golf VII beim Verlassen der Fahrspur, erkennt Verkehrszeichen und Fahrzeuge im toten Winkel. Teilweise können die Helfer nur in Verbindung mit anderen Extras kombiniert werden. Preise für den Golf Variant nennt VW noch nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Ihre Meinung zum VW Golf Variant?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.