Greenpeace kritisiert VW Golf VII

VW Golf VII: Kritik von Greenpeace

— 27.09.2012

Greenpeace nebelt Golf ein

Greenpeace hat gegen den VW Golf VII auf dem Autosalon Paris eine Rauchbombe gezündet. Es geht um zu hohe Verbrauchswerte – VW weist die Kritik zurück.

(dpa/mv) Aus Protest gegen den ihrer Meinung nach unnötig klimaschädlichen neuen VW Golf hat die Umweltorganisation Greenpeace den Golf VII während der Präsentation beim Autosalon Paris 2012 eingenebelt. Aktivisten umhüllten den von Konzern-Chef Martin Winterkorn vorgestellten Golf 7 mit weißen Wolken aus einer Rauchbombe.

Rückblick: Greenpeace-Demo gegen Golf VII in Berlin

"Volkswagen nebelt uns ein", wetterte Greenpeace auf einem großen Transparent über der Golf-Bühne.

"Volkswagen nous enfume" (französisch für "Volkswagen nebelt uns ein") stand auf einem großen Transparent, das Greenpeace von der Hallendecke über die Golf-Modell herabhängen ließ. Der Nebel sollte die CO2-Wolke symbolisieren, die den Umweltschützern zu groß erscheint. "Wieder einmal setzt Volkswagen bei seinem Kassenschlager die vorhandene Spritspartechnik nicht konsequent ein", kritisierte Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven in Paris. Dies sei angesichts wachsender Klimaprobleme unverantwortlich. VW wies die Kritik zurück.

VW Golf VII BlueMotion verbraucht 3,2 Liter Diesel

Golf-VII-Präsentation in Berlin, Anfang September 2012: Auch hier protestierte Greenpeace gegen VW.

Schon bei der Enthüllung des VW Golf VII Anfang September 2012 in Berlin hatte Greenpeace mit Kritik am Golf-Verbrauch auf sich aufmerksam gemacht. VW konterterte, der Verbrauch sei mit dem VW Golf BlueMotion auf bis zu 3,2 Liter pro 100 Kilometer gesenkt worden – die Kritik von Greenpeace zielt jedoch darauf ab, dass das nur mit ganz speziellen Versionen (eben BlueMotion) und nicht schon mit den Basismodellen möglich sei. Die ersten Zahlen aus Wolfsburg bescheinigen dem 140-PS-Benziner mit Zylinderabschaltung einen Verbrauch von 4,8 Litern auf 100 Kilometer (112 Gramm CO2), der 105 PS starke Golf VII TDI soll mit 3,8 Litern Diesel auskommen (99 Gramm CO2).

Überblick: Alle News und Tests zum VW Golf

Das ist Greenpeace nicht genug. Den Umweltschützern schwebt eher ein CO2-Ausstoß von 75 Gramm pro Kilometer für den sparsamsten Diesel-Golf und 80 Gramm für den Benziner vor. Ihr Argument: Würde der Golf nur 80 Gramm CO2 ausstoßen (drei Liter Verbrauch), dann erspare er der Umwelt im Vergleich mit einem Fünf-Liter-Auto 50 Millionen Tonnen CO2. Bei dieser Rechnung legt Greenpeace die Produktion von zehn Millionen Golf VII bei einer durchschnittlichen Kilometerleistung (etwa 12.500 Kilometer pro Jahr) und zehn Jahren Nutzungsdauer zugrunde.

Überblick: Alle Neuheiten auf dem Autosalon Paris 2012

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Online-Umfrage

'Ihre Meinung zum neuen VW Golf VII?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.