VW kämpft um T2-Markenrechte

VW kämpft um T2-Markenrechte

— 18.12.2008

Streit um den Bulli

Eigentlich steht das Kultauto VW T2 für Nostalgie, Flower Power und Harmonie. Doch jetzt ist um den "Bulli" ein Streit zwischen Hersteller Volkswagen und einer Oldtimervermietung entbrannt.

Die Berliner Oldtimervermietung Classicdepot streitet mit VW um die Markenrechte an dem Begriff Bulli. Anfang Dezember 2009 haben die Wolfsburger Classicdepot-Chef Dirk Salomon schriftlich aufgefordert, seine zwölf T2-Busse nicht mehr unter dem Namen Berlinbulli anzubieten. Das Argument von Volkswagen: Verwechslungsgefahr. Eine VW-Sprecherin: "Es besteht die Gefahr, dass die Marke VW verwässert wird." Trotzdem prüfe der Konzern eine Zusammenarbeit, hieß es von Seiten der Wolfsburger.

Hinter dem Projekt Berlinbulli steckt unter anderem Christian Lorenz (Foto: links mit Partner Dirk Salomon), Keyboarder der Berliner Bombast-Rockband "Rammstein".

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.