VW Lingyu in Shanghai

VW Lingyu in Shanghai

— 23.04.2009

Reich der Mittelklasse

Auf der Shanghai Auto Show hat Volkswagen den Lingyu vorgestellt. Was so obskur klingt, ist in Wahrheit ein guter, alter Bekannter aus der Mittelklasse. In China dagegen lassen sich damit die Bosse kutschieren.

Lingyu, was ist das? Was wie in asiatisches Gewrz klingt, hat wahrlich Pfeffer unterm Hintern: Bis zu 163 PS gibt der wohlbekannte 1,8-Liter-TFSI unter der Haube des modifizierten Mittelklsslers ab, das sind fast zehn Prozent mehr als bisher. Der Lingyu ist nichts anderes als der gute, alte VW Passat, allerdings in chinesischem Kleid gesteckt und mit berarbeiteter Maschine ausgestattet. Auf der Messe Auto Shanghai 2009 wurde die Mittelklasse-Limousine von VW-Chef Dr. Martin Winterkorn persnlich prsentiert. Volkswagen hat in China beinahe Heimspiel: Der Konzern ist erfolgreichster Autobauer. Dr. Winfried Vahland, Prsident und CEO der Volkswagen Group China: "Die Verkaufszahlen des ersten Quartals haben unsere Jahresanfangs-Erwartungen deutlich bertroffen." Kein Grund, sich auf der faulen Haut auszuruhen: 2009 und 2010 setzt Volkswagen im Reich der Mitte umfangreiche Mittel ein; insgesamt werden 1,6 Milliarden Euro in Fabriken, Mitarbeiterschulung und neue Fahrzeuge investiert.

Leistung erhht, Verbrauch gesenkt

Auch in China hat die Rezession hart zugeschlagen; erst nach Steuerermigungen der Regierung hat sich der Neuwagenverkauf in den vergangenen Monaten wieder leicht erholt. "Das beste Argument in schwierigen Zeiten sind Innovationen und natrlich neue, attraktive Fahrzeuge fr China", sagte Winterkorn bei der Prsentation des Lingyu. Attraktiv hlt man bei Volkswagen das elegante Innenraum-Design der Limousine zum einen und den berarbeiteten Benzinmotor: Der 1,8 Liter groe TSI wurde von 150 auf 163 PS hochgeschraubt, zugleich sank der Verbrauch von 7,3 auf 6,2 Liter je 100 Kilometer (Werksangaben). "Mit den beiden hier in China produzierten neuen Modellen, dem Passat Lingyu und dem Golf, werden wir unsere Modellpalette ergnzen", kndigt China-Statthalter Dr. Winfried Vahland an. Er fgt hinzu: "Zustzlich werden wir mit der Einfhrung von BlueMotion Technologies in China besonders verbrauchs- und emissionsarme Fahrzeuge in unserer Modellpalette anbieten."

Autor: Roland Wildberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung