Chrysler Voyager mit VW-Logo

VW-Modelle in den USA

— 21.01.2008

Routan für Ami-Familien

Mit einer Modelloffensive will Volkswagen den US-Markt aufmischen. Nächster Garant für Wachstum soll ein Fünf-Meter-Van werden, der auf den Fantasienamen Routan hört und bereits im Februar Premiere feiert.

Volkswagen wird bereits auf der Chicago Auto Show (6. bis 17. Februar 2008) einen gemeinsam mit Chrysler entwickelten Van vorstellen. Der Siebensitzer würde mit mehr als fünf Metern Länge in Deutschland als echtes Dickschiff durchgehen – in den USA heißt ein Familienfahrzeug dieser Größe Mini-Van. Beim Namen setzt VW auf einen Kunstbegriff: So versteckt sich in der Bezeichnung "Routan" sowohl der englische Begriff "route" als auch die Endung "-an", die Bestandteil aller Namen in der VW-Van-Familie ist. Produktionsstätte ist das kanadische Chrysler-Werk Windsor/Ontario, wo auch die Chrysler- und Dodge-Van-Familie von den Bändern rollt. Die Basis für den Familien-Transporter ist der Chrysler Voyager, der laut VW aber bei Interieur und Exterieur den klaren Vorgaben des VW-Designs folgen soll.

Ein Export nach Europa mit dem VW-Emblem ist vorläufig nicht geplant. Der Routan ist nach dem Passat CC auf der NAIAS 2008 in Detroit binnen weniger Wochen das zweite Fahrzeug, dass VW in den USA vorstellt. Wen wundert's: Die Wolfsburger wollen in den USA bis 2018 jährlich 800.000 Fahrzeuge verkaufen und benötigen dringend mehr Modelle für den größten Auto-Markt der Welt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.