VW New Beetle Cabrio

VW New Beetle Cabrio VW New Beetle Cabrio

VW New Beetle Cabrio

— 12.09.2002

Der Beetle öffnet sich

Endlich: Das Käfer-Cabrio startet im ersten Quartal 2003 mit Motoren von 75 bis 115 PS.

Es hat lange gedauert, ehe sich VW zum Bau des New Beetle Cabriolets durchgerungen hat. Zwar zeigten die Wolfsburger bereits im Frühjahr 1994 auf dem Genfer Salon eine Studie des neuen offenen Käfers, doch erst jetzt, fast zehn Jahre später, ist es endlich so weit.

Die Neuauflage des im Januar 1980 eingestellten Käfer-Cabriolets kommt im Frühjahr nächsten Jahres als offener Viersitzer. Die Überraschung: Das Cabrio bekommt nicht eines der heute so beliebten Faltdächer aus Blech, VW bleibt dem weichen Faltverdeck treu. Genau wie früher verschwindet die Stoffkapuze auch in Zukunft nicht unter einem Deckel hinter den Rücksitzen (da war wohl kein Platz), sondern liegt obenauf.

Optisch unterscheidet sich das Cabrio vom geschlossenen Beetle kaum. Die wichtigste technische Änderung versteckt sich hinter den Fond-Sitzen: der automatisch ausfahrende Überrollschutz. Droht ein Überschlag, fahren zwei Stützprofile hinter den Rücksitzlehnen blitzschnell nach oben. Zur weiteren Sicherheitsausstattung zählen serienmäßig ABS, ESP und Seitenairbags.

Für den Antrieb hat VW vier Motoren vorgesehen: drei Benziner (75, 102, 115 PS) und einen Diesel (100-PS-TDI). Der 115-PS-Benziner ist mit einer neuen Sechsstufenautomatik kombinierbar. Die Preise stehen noch nicht fest, wir rechnen mit 21.000 Euro aufwärts. Zum Vergleich: Den letzten offenen Käfer gab es für 14.295 Mark.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.