VW New Beetle Ragster

VW New Beetle Ragster VW New Beetle Ragster

VW New Beetle Ragster

— 11.01.2005

Alles ist möglich

Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein abgedrehtes Tuning-Produkt, aber der gechoppte Beetle im Hotrod-Stil ist von VW.

Was für ein Ort, um eine neue Studie des New Beetle Cabrio vorzustellen: Die Verantwortlichen von Volkswagen hätten den Ragster nirgendwo anders zeigen dürfen als in Detroit – im automobilen Herzens Amerikas, wo Hot-Rodder schon seit Ewigkeiten Dächer tieferlegen. Dabei sieht der gechoppte Beetle aus wie ein klassisches Tuning-Produkt, dem die Entwicklungscrew enthemmt mit der Blechschere zu Leibe gerückt ist.

Als Basis des Ragster dient das New Beetle Cabrio, dessen A-Säulen um 90 Millimeter verkürzt wurden. Statt des üblichen Verdecks gibt es jetzt als festen Rahmen zwei U-förmige Bügel, in denen ein elektrisches Faltschiebedach – das "Ragtop" – gleitet. Zusammen mit den Abmessungen, die laut VW "Speedster"-Format haben, läßt sich dann auch der Name der Studie spielend leicht herleiten. Und wir lernen: Ein Speedster mit Ragtop ist ein Ragster.

Aber nicht nur das Dach ist neu. Die Studie steht auf neu designten 19-Zöllern, umgeben von sportlich gestalteten Kotflügeln. Auf gleicher Linie die Scheinwerfer, die Rückleuchten und die Stoßfänger. Und im Innenraum? Renn-Schalensitze, Sportlenkrad mit Bedienung für das Ragtop und integrierter Start-Taste für den Motor.

Apropos Motor: Laut VW ist in Sachen Antrieb beim Ragster alles möglich – es paßt ins Bild. Sowohl ein leistungsstarker Benziner als auch ein Diesel mit viel Drehmoment könnten bei einer Serienfertigung für adäquaten Vortrieb sorgen. Wenn man einmal bedenkt, daß der Concept 1 – die Studie des New Beetle – ebenfalls in Detroit gezeigt wurde, ist eine Kleinserie des Ragster sogar vorstellbar. Der Nährboden für ungewöhnliche Ideen scheint für VW in Amerika äußerst fruchtbar zu sein.

Wie sich der Ragster fährt, durfte AUTO BILD exklusiv in Kalifornien schon mal ausprobieren. Mehr übers Käfer-Stündchen von Redakteur Dirk Branke erfahren Sie ab Freitag, 14. Januar, in der neuen AUTO BILD. Dazu gibt es unter anderem ein Special über die weiteren Neuheiten in Detroit – sowohl im neuen Heft als auch täglich aktualisiert bei autobild.de. "Alles ist möglich", lautet die Überschrift der AUTO BILD-Story. Ein gutes Motto fürs neue Autojahr.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.