VW New Midsize Sedan

VW New Midsize Sedan

— 29.10.2009

Günstige VW-Limousine für die USA

800.000 Fahrzeuge will Volkswagen im Jahr 2018 in den USA absetzen. Helfen soll dabei eine Oberklassen-Limousine im Stil des Passat. Jetzt gibt es einen ersten Eindruck vom New Midsize Sedan.

Flach, kantig und mit coupéartiger Dachlinie. So stellt VW den New Midsize Sedan (NMS) – übersetzt: neue Mittelklasselimousine – für den US-Markt, in einer Computerskizze vor. Der NMS wird ein Ableger des Passat und soll Ende 2011 in Amerika zu einem Kampfpreis kommen. Der New Midsize Sedan, dessen endgültiger Produktname noch nicht feststeht, soll im neuen Werk in Chattanooga/Tennessee gefertigt werden. Dessen Bau hatte der Volkswagen-Aufsichtsrat im Sommer 2008 abgesegnet. Das erste VW-Werk in den USA seit 20 Jahren soll bei der Eroberung des US-Marktes helfen. Das Investitionsvolumen für das Projekt beläuft sich umgerechnet auf rund 620 Millionen Euro.

Hier geht es zur Volkswagen-Markenseite

Abwarten und Donuts essen: Mehr als ein paar Illustrationen will Volkswagen of America noch nicht rausrücken.

Vom NMS strebt VW nach eigenen Angaben eine jährliche Produktion von 150.000 Stück an. Die voraussichtlich rund 4,7 Meter lange Limousine soll vor allem die japanische Konkurrenz Toyota Camry und Honda Accord angreifen. Ebenfalls in Tennessee produziert werden soll der Jetta-Nachfolger New Compact Sedan (NCS), und zwar in einer Absatzgröße von 200.000 Einheiten pro Jahr.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.