VW Passat 2.0 TDI

VW Passat 2.0 TDI

— 18.11.2003

Der erste Volkswagen mit Partikelfilter

Mit dem Passat 2.0 TDI ist jetzt der erste Volkswagen mit Rußpartikelfilter auf dem Markt. Einziges Manko: Ohne Additiv geht's nicht.

Lange hatte Volkswagen gezögert – jetzt bringt der Konzern mit dem Passat das erste Diesel-Fahrzeug inklusive Partikelfilter auf den Markt. Das Angebot gilt zunächst allerdings nur für den neuen Passat 2.0 TDI mit 136 PS.

Das Gehäuse des Partikelfilters besteht aus Edelstahl und enthält einen neuartigen Filterblock aus Silizium-Karbid – nur die Auspuffgase dringen durch die poröse Keramikwand, der Ruß bleibt zurück. Damit der Filter nicht verstopft und sich laufend regenerieren kann, werden die abgefangenen Partikel anschließend bei etwa 500 Grad Celsius verbrannt. Dazu wird dem Dieselkraftstoff das Additiv auf Eisen-Basis beigemischt, um eine Verbrennung der Partikel bereits bei dieser geringen Temperatur zu ermöglichen. Gleichzeitig soll es die Aschebildung reduzieren und eine lange Laufleistung garantieren.

Der Passat 2.0 TDI mit Sechsgang-Getriebe erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 211 km/h bei der Limousine bzw. 205 km/h beim Variant, der Spint auf 100 km/h gelingt in 9,8 Sekunden. Der Verbrauch liegt bei 6,1 Litern pro 100 Kilometer (Variant 6,3 Liter). Die Passat Limousine kostet 25.780 Euro, den Variant gibt es ab 26.855 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.