Passat Variant/C5 Tourer/Mondeo Turnier

VW Passat Variant Citroën C5 Tourer Ford Mondeo Turnier VW Passat Variant Citroën C5 Tourer Ford Mondeo Turnier

VW Passat Variant/Citroën C5 Tourer/Ford Mondeo Turnier

— 11.11.2008

Nach vorn mit Common-Rail?

Im Dauertest versagte der VW Passat TDI mit Pumpe-Düse. Jetzt greift der Wolfsburger mit neuer Technik nach der Kombi-Krone. Ein Vergleich mit Citroën C5 Tourer und Ford Mondeo Turnier.

Eine gute Nachricht aus Wolfsburg: VW spendiert dem Passat 2.0 TDI ein modernes Common-Rail-Herz mit 170 PS. Das war auch bitter nötig. Denn der bisherige Pumpe-Düse-Diesel hatte maßgeblichen Anteil am Dauertest-Desaster unseres Passat Variant TDI. Unser "Ewiger Patient" war leider kein Einzelfall, wie die Flut von Leserpost beweist: Viele Fahrer klagen ebenfalls über Probleme mit Pumpe-Düse-Motoren, monieren Leistungsverluste, verkokte Pumpe-Düse-Elemente, Risse in den Zylinderköpfen oder defekte Turbolader, mitunter sogar kapitale Motorschäden. Der neue Zweiliter-TDI mit Common-Rail-Technik muss nun die Kastanien aus dem Feuer holen und Vertrauen aufbauen. Im ersten Vergleich trifft er gleich auf starke Konkurrenz. Es geht gegen den Ford Mondeo Turnier mit 175 Diesel-PS und den Citroën C5 Tourer mit 170 PS. Wie schlägt sich der Passat mit dem neuen Herz?

Der neue Common-Rail-TDI verblüfft mit feinen Manieren

Leisetreter: Der neue TDI im Passat verrichtet seine Arbeit akustisch zurückhaltend.

Ford und Citroën treten beide mit einem leichten Hubraumvorteil an, der aber für die Laufkultur keine Rolle spielt. Hier punktet – etwas überraschend – der Passat: Sein neuer Common-Rail-TDI verblüfft mit ausgesprochen feinen Manieren, nagelt selbst beim Kaltstart nur sehr dezent. Bei warmer Maschine geht das dieseltypische Laufgeräusch nahezu vollständig unter. Man fragt sich tatsächlich: Hat der überhaupt einen Dieselmotor? So vibrationsarm läuft der Zweiliter. In keinem Drehzahlbereich ärgern lästige Dröhn- oder Brummfrequenzen. Kein Vergleich zum ungehobelten Pumpe-Düse-Vorgänger, das ist wie der Sprung von der Vinylplatte zur CD. Auch die Drehfreude überzeugt: Der Common-Rail-TDI kurbelt ausgesprochen munter und willig bis in den roten Bereich. Umso mehr ärgert der flaue Antritt aus niedrigen Drehzahlen. Den subjektiven Eindruck einer ausgeprägten Anfahrschwäche untermauern die Messwerte aber nur bedingt. Beim Spurt auf Tempo 100 hat der Passsat sogar die Nase vorn. Nur beim Durchzug, beim Überholen auf der Landstraße, muss er sich dem hubraumstärkeren Mondeo geschlagen geben.

Beim Durchzug liegt der Ford Mondeo Turnier ganz vorne

Kraftvoll: Der Ford Mondeo Turnier hängt die Konkurrenz beim Zwischenspurt ab.

Wie im Citroën arbeitet auch unter der Haube des Kölners ein akustisch zurückhaltender 2,2-Liter-Diesel. Beide Common-Rail-Motoren ziehen ohne lästiges Turboloch harmonisch und druckvoll aus dem Drehzahlkeller. Beim Ford hält der kraftvolle Eindruck über den gesamten Drehzahlbereich an, er reagiert am spontansten auf Gasbefehle und glänzt mit den besten Zwischenspurtwerten. Nicht ganz so temperamentvoll wirkt der Bi-Turbo-HDi des Citroën, seine Fahrleistungen hinken den beiden deutschen Kontrahenten etwas hinterher. Was vor allem an seinem üppigen Gewicht liegt: Der C5-Testwagen wiegt 78 Kilo mehr als der Mondeo und sogar 204 Kilo mehr als der Passat. Auch wenn’s um Temperament geht, kann der Franzose sein Übergewicht nicht kaschieren. Er wirkt behäbiger; die leichtgängige, aber unpräzise und wenig Rückmeldung bietende Lenkung animiert nun wirklich nicht zu sportlicher Gangart. Schade, dass trotz des etwas entkoppelten Fahrgefühls gröbere Stöße bis ins Lenkrad durchdringen.

Auf Langstrecken entpuppt sich der C5 als souveräner Reise-Gleiter. Die beim 170-PS-Diesel serienmäßige Hydropneumatik verwöhnt auf kurzen und langen Wellen mit tollem Komfort und gut gedämpften Aufbaubewegungen. Nur Querfugen und Brückenabsätze nimmt der Citroën plötzlich so hart, als hätte er alles verlernt. Noch kompromissloser gibt der Test-Mondeo Stöße an die Passagiere weiter. Der mit optionalem Sportfahrwerk und 18-Zöllern ausgestattete Test-Mondeo übertreibt es mit der Härte und verlangt von seinen Insassen auf holprigen Strecken ganz schöne Nehmerqualitäten. Zudem laufen seine breiten 235er-Reifen gern Spurrinnen nach. Sportler kommen jedoch voll auf ihre Kosten: Handling und Agilität des Kölners überzeugen, ebenso die direkte Lenkung. Was jedoch nichts daran ändert, dass der Ford mit dem Standard-Fahrwerk wesentlich harmonischer fährt. Zwischen dem komfortablen Franzosen und dem sportlichen Kölner findet der Passat die goldene Mitte. Maßgeblichen Anteil haben daran vor allem die präzise Lenkung und das empfehlenswerte DCC-Fahrwerk mit verstellbaren Dämpfer-Kennlinien (1025 Euro). Dass alle drei Diesel-Renner bei Höchstgeschwindigkeit ausgezeichnet geradeaus laufen, dass ESP den wachsamen Schutzengel spielt und die Bremsen perfekt zupacken – das ist inzwischen selbstverständlich.

Im Citroën C5 Tourer haben die Passagiere am wenigsten Platz

Das kostet Punkte: Der C5 bietet den kleinsten Innen- und Kofferraum des Vergleichs.

Keine Überraschungen auch im Karosserie-Kapitel: Der stattliche Mondeo bietet Passagieren und Gepäck am meisten Platz, straff gepolsterte Sessel, ein leicht bedienbares Cockpit und eine gute Ausstattung. Die fällt beim Citroën besonders umfangreich aus, während VW traditionell zum Studium der Aufpreisliste zwingt. Trotz der etwas hohen Sitzposition vorn überzeugen im Passat Ergonomie und Platzangebot, Verarbeitung und Übersichtlichkeit. Der solide Citroën kassiert Abzüge für die eingeschränkte Rundumsicht und den engen Fond, wo sich große Mitfahrer schnell eingeengt fühlen. Außerdem fällt der Kofferraum mit maximal 1490 Liter Ladevolumen (Ford und VW bieten 1745 beziehungsweise 1731 Liter) am knappsten aus. Ansonsten gefällt der Franzose mit seiner entspannten Sitzposition und der sehr guten Geräuschdämmung. Er ist halt ein Komfortmeister.

Beim C5 gibt es den 170-PS-Diesel ab Tendance-Ausstattung (30.600 Euro), die mit serienmäßigem CD-Radio, Alu-Rädern und Zweizonen- Klimaanlage sehr üppig ausfällt. Bei Ford und vor allem VW müssen Käufer tiefer in die Tasche greifen. Zudem kosten viele Annehmlichkeiten extra, die beim Franzosen obligatorisch sind. Dafür langen die Versicherer bei C5 und Mondeo kräftig zu. Ins Geld gehen beim C5 auch der höhere Wertverlust und die Spritkosten. Die Gretchenfrage lautet: Wie schneidet der Passat im Verbrauch ab? Der neue Common-Rail-Diesel kommt im Testschnitt mit 6,5 Litern aus, schluckt somit weniger als der alte, rappelige Pumpe-Düse-TDI, der 7,4 Liter brauchte. Ein Fortschritt, der noch mehr beruhigt als die Laufkultur! Damit wird der VW sogar Sparkönig vor Mondeo (7,4 Liter) und Citroën (7,8) – und hat am Ende mit dem neuen Motor die Nase vorn.

Das Fazit von AUTO BILD-Redakteur Uli Holzwarth

Mit dem neuen Common-Rail-Triebwerk ist VW in der 170-PS-Dieselklasse wieder bei der Musik. Ein Überflieger ist der Passat trotz der hervorragenden Laufruhe und Drehfreude seines Motors jedoch nicht. Am Ende gewinnt er diesen Vergleich, weil er in Verbrauch und Versicherung günstiger fährt. Bei den Kosten verspielt der Mondeo den Sieg. Seine Stärken: agiles Fahrwerk, üppiges Platzangebot, kräftigster Motor. Knapp dahinter landet der C5. Er ist nahe dran an den Deutschen, Komfort und Geräuschdämmung sind sogar deutlich besser. Wer also keine sportlichen Ambitionen hegt, liegt bei ihm richtig.
Fahrzeugdaten Citroën Ford VW
Motor R4, Bi-Turbo, vorn quer R4, Turbo, vorn quer R4, Turbo, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Zahnriemen Zahnriemen Zahnriemen
Hubraum 2179 cm³ 2179 cm³ 1968 cm³
kW (PS) bei 1/min 125 (170)/4000 129 (175)/3500 125 (170)/4200
Nm bei 1/min 370/1500 400/1750 350/1750
Vmax 216 km/h 218 km/h 220 km/h
Getriebe Sechsgang manuell Sechsgang manuell Sechsgang manuell
Antrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Bereifung 225/55 R 17 W 235/40 R 18 V 215/55 R 16 W
Radgröße 7 x 17" 8 x 18" 7 x 16"
Abgas CO2 175 g/km 165 g/km 156 g/km
Verbrauch* 8,9/5,3/6,6 l 8,4/4,9/6,2 l 7,8/4,9/5,9 l
Tankinhalt 71 l/Diesel 70 l/Diesel 70 l/Diesel
Vorbeifahrgeräusch 74 dB (A) 70 dB (A) 73 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1900/750 kg 2000/750 kg 1800/750 kg
Kofferraum 533–1490 l 554–1745 l 603–1731 l
*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Preise/Ausstattung Citroën Ford VW
Modell C5 Tourer HDi 170 Tendance Mondeo Turnier 2.2 TDCi Trend Passat Variant 2.0 TDI Trendline
Airbags Fahrer/Beif./Seiten vo. S/S/S S/S/S S/S/S
Kopfairbags vorn/hinten S/S S/S S/S
Klimaanlage/-automatik –/S –/S S/435 €
Berganfahrhilfe S 100 € 53 €
CD-Radio S ab 750 € ab 630 €
Tempomat S 285 € 205 €
Einparkhilfe vorn u. hinten 700 €* 505 € 530 €
Sitzheizung vorn 290 € 255 € 285 €*
Metalliclackierung 500 € 510 € 530 €
Preis 30.600 Euro 31.335 Euro** 31.415 Euro***
S = Serie, N = nicht lieferbar; * Paketpreise; ** inkl. 230 € für Sportfahrwerk und 1605 € für 18-Zoll-Bereifung; *** inkl. adaptive Fahrwerkregelung (DCC) für 1025 € und 16-Zoll-Bereifung für 415 €
Messwerte Citroën Ford VW
Beschleunigung
0–50 km/h 3,3 s 3,5 s 3,4 s
0–100 km/h 9,9 s 9,8 s 9,1 s
0–130 km/h 16,5 s 16,4 s 15,1 s
Elastizität
60–100 km/h 7,4 s (4. Gang) 6,1 s (4. Gang) 6,7 s (4. Gang)
80–120 km/h 13,0 s (6. Gang) 11,8 s (6. Gang) 12,5 s (6. Gang)
Leergewicht/Zuladung 1786/566 kg 1708/612 kg 1582/588 kg
Gewichtsverteilung v./h. 62/38 % 60/40 % 60/40 %
Wendekreis links/rechts 12,2/12,2 m 11,8/12,0 m 11,4/11,4 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,2 m 35,3 m 36,3 m
aus 100 km/h warm 35,9 m 36,5 m 37,3 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 59 dB (A) 61 dB (A) 60 dB (A)
bei 100 km/h 67 dB (A) 68 dB (A) 66 dB (A)
bei 130 km/h 70 dB (A) 71 dB (A) 70 dB (A)
Testverbrauch – CO2 7,8 l – 207 g/km 7,4 l – 196 g/km 6,5 l – 172 g/km
Reichweite 900 km 950 km 1070 km

Autor: Uli Holzwarth

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.