Dauertest VW Passat Variant

VW Passat Variant: Dauertest

Läuft!

VW baut endlich wieder haltbare Autos! Der Passat Variant mit 180 Benzin-PS überzeugt im AUTO BILD-Dauertest derart, dass er jetzt sogar weiterläuft
So sieht der perfekte Beginn für einen Dauertest aus: Kaum in Hamburg eingetroffen (30. Mai 2016), bekommt er in nur zehn Tagen 5300 Kilometer zum Einfahren verpasst. Testkoordinator Gunnar Heisch schreibt ins Fahrtenbuch, dass wir "einen Super-Dauertest" am Start haben. "Da will ich gar nicht mehr aussteigen!" Zu solch einem Kommentar, könnte man meinen, trägt bei langen Strecken die Massagefunktion im Fahrersitz bei. Doch die kam nicht nur gut an. Schon bei Tachostand 12.986 steht im Logbuch: "Lautester Massagesitz ever. Auf Dauer nervig." VW kennt das Problem, die Servicepartner sind für die Abstellung der Ächzgeräusche gebrieft. Das Problem: Unterschiedliche Materialien der Massage-Mechanik reiben aneinander. Ein spezielles Gleitmittel sorgt für Ruhe.

Gebrauchtwagensuche: VW Passat

Unser Test-Motto: Wo viel drinsteckt, kann auch viel kaputt gehen

Willkommen: üppiger Arbeitsplatz mit digitalen Instrumenten (660 Euro) und Navi Discover Pro (1430 Euro).

Mit den weiteren Ausstattungs-Highlights hatten wir mehr Glück. Mit 31 Sonderausstattungen haben wir den Testwagen konfiguriert. Von digitalen Instrumenten (660 Euro) über das große Navigationssystem (1430 Euro) bis zum Winterpaket inklusive beheizbarer äußerer Rücksitze (280 Euro). Natürlich kommt man schon ins Grübeln, wenn ein Comfortline-Passat unterm Strich plötzlich knapp 56.000 Euro kostet. Doch der Test-Gedanke steht im Vordergrund. Nur wo viel drinsteckt, kann auch viel kaputt gehen. Und Qualität zeigt sich immer erst dann, wenn die volle Hütte funktioniert. Genau das können wir dem VW Passat bescheinigen. Er funktioniert so gut, dass er bei unserem Tester Mirko Menke ein "deutliches Haben-wollen Gefühl" auslöste.

Messwerte
Bei Testbeginn Bei Testende
Beschleunigung Beschleunigung
0–50 km/h 3,3 s 0–50 km/h 3,3 s
0–100/-130 km/h 8,3/12,9 s 0–100/-130 km/h 8,2/12,8 s
0–160 km/h 19,8 s 0–160 km/h 19,8 s
Zwischenspurt Zwischenspurt
60–100 km/h 4,1 s 60–100 km/h 4,0 s
80–120 km/h 5,2 s 80–120 km/h 5,1 s
Bremsweg Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,1 m aus 100 km/h kalt 36,1 m
aus 100 km/h warm 36,0 m aus 100 km/h warm 37,1 m
Innengeräusch Innengeräusch
bei 50 km/h 55 dB(A) bei 50 km/h 58 dB(A)
bei 100 km/h 64 dB(A) bei 100 km/h 65 dB(A)
bei 130 km/h 68 dB(A) bei 130 km/h 69 dB(A)
Testverbrauch – CO2 7,1 l S – 168 g/km Testverbrauch – CO2 7,3 l S – 173 g/km
Leistungsmessung* 138,9 kW – 188,8 PS
Verbrauch nach ECE* 7,3/5,0/5,9 l – 140 g/km
*Leistung und ECE-Verbrauch wurden im DEKRA Technology Center Klettwitz ermittelt.

Statt eines Diesels gibt es einen Benziner mit 180 PS

Trotz viel Schlepperei geht der Verbrauch voll in Ordnung: 8,8 Liter waren es im Schnitt.

Für Verwunderung sorgte bei einigen Kollegen die Motorisierung. Beim Passat Variant hatten viele einen Diesel erwartet. Unter der Haube steckt aber ein starker Benziner mit 180 PS. Und damit haben wir ein glückliches Händchen gehabt. Das befürchtete wilde Spritvernichten blieb aus. Der Durchschnittsverbrauch von 8,8 Litern über die gesamte Testdistanz trotz vieler schneller Autobahnetappen geht bei der Leistung in Ordnung. Zumal der Passat reichlich zu schleppen hatte. "Wer braucht da noch einen lauteren Diesel, bei dem mir nach jedem Tanken die Finger stinken?", fragt Reifen Spezialist Henning Klipp. Leistung und Drehmoment stimmen. Mit 250 Newtonmetern ab 1250 Touren kommt auch die vollbeladene Fuhre flott in Schwung und drängt die Diesel-Befürworter in unseren Reihen noch weiter in den Hintergrund.

Kosten
Betriebskosten/Garantien (Fixkosten pro Jahr)
Haftpflicht 14 (100 %, R 11) 701 Euro
Vollkasko 21 (500 € SB, R 7) 1169 Euro
Teilkasko 23 (150 € SB, R 9) 147 Euro
Kfz-Steuer (Euro 6) 106 Euro
Kraftstoffkosten für 102.062 km
8939,11 Liter Super (= 8,8 l/100 km) 12067,80 Euro
Motoröl-Nachfüllbedarf 3,1 Liter 103,10 Euro
Inspektionskosten (inklusive Ölwechsel)
30.000 km 349,63 Euro
60.000 km 527,75 Euro
90.000 km 317,16 Euro
Reifenkosten (inklusive Montage)
2 Satz Sommerreifen 235/45 R 18 W Continental SportContact 5 1280 Euro
1 Satz Winterreifen 215/55 R 17 V Dunlop WinterSport 5 635 Euro
Preise/Wertverlust
Testwagenpreis 5/16 (inkl. Extras) 55.849 Euro
Aktueller Neupreis (inkl. Extras)* 54.193 Euro
Schätzpreis 7/18 25.690 Euro
Wertverlust des Testwagens 30.159 Euro
* berechnet auf Basis 1.4 TSI (150 PS). Stärker derzeit nicht bestellbar
Gesamtkosten für zwei Jahre
auf 102.062 km 20.050,78 Euro
Kosten pro km 0,20 Euro
Kosten pro km mit Wertverlust 0,49 Euro

Die Fernlichtautomatik ärgert den Gegenverkehr

Kritik gab's an der Fernlichtautomatik, der Schildererkennung und am Scheibenwischer – eher Nebensächlichkeiten.

Selbst das Doppelkupplungsgetriebe, mit dem die Testkollegen meist auf Kriegsfuß stehen, bekam in diesem Testwagen bessere Noten. Es kommt zwar immer noch nicht an den Schaltkomfort einer Wandlerautomatik heran, ist aber in Verbindung mit Start Stopp nach Meinung von Redakteur Frank Rosin "sogar stadttauglich". Gab es denn gar nichts zu meckern? Doch, natürlich. Kritik gab es für die Fernlichtautomatik, deren träge Reaktion oft ärgerliches Lichthupen des Gegenverkehrs provozierte. Auch die Schildererkennung lieferte manchen Tempo-Tipp, der den Führerschein gefährdete. Denn mit Anweisungen von Schilderbrücken ist das System leider gelegentlich überfordert. Und der Scheibenwischer schlägt bei vollem Einsatz schon mal an die Dachkante. Diese Kritikpunkte sind angebracht, treten aber über die Laufzeit betrachtet etwas in den Hintergrund. Denn der Passat läuft und läuft in bester Käfer-Tradition, trotz Überfrachtung mit anspruchsvoller Technik. In die Werkstatt dagegen lief er nur zum Service. Dass die Bremsen erst nach 90.000 Kilometern nach frischen Scheiben und Belägen verlangten, ist akzeptabel und gemessen an Leistung und Einsatz eher erfreulich.
Mehr zum Thema: Die Dauertest-Rangliste mit allen Testergebnissen!

Die Herausforderung: Haare in der Suppe finden

Dieser Passat ist nach 100.000 Kilometern noch so gut, dass er nach etwas Innenraumpflege fast wie ein Neuwagen rüberkommt. Redakteur Holger Karkheck nennt ihn "ein Auto wie ein guter Freund". Und wie das so ist mit guten Freunden – man trennt sich nur ungern. Deshalb geht es in die Verlängerung. Nachdem wir kürzlich bereits einen Golf Sportsvan über 150.000 Kilometer gescheucht haben, soll auch dieser Passat zum verschärften Qualitätsnachweis antreten. Schließlich muss man VW in diesen Tagen besonders kritisch aufs Blech schauen. Oder um es mit den Worten von Redakteur Jan Horn zu sagen: "Dieser perfektionierte VW reizt mich, die Haare in der Suppe zu suchen." Man darf gespannt sein, ob er im Verlauf der nächsten 50.000 Kilometer fündig wird.

Dauertest VW Passat Variant

VW Passat VariantVW Passat VariantVW Passat Variant

Wertung VW Passat Variant 1.8 TSI
Fehlerpunkte max.
Zuverlässigkeit
Liegenbleiber 0 x 15 0
Motor-/Getriebeschaden 0 x 15 0
Defekte Antriebs-/Funktionsteile 0 x 5 0
Zusätzlicher kurzer Werkstattbesuch 0 x 3 0
Zusätzlicher mehrtägiger Werkstattaufenthalt 0 x 5 0
Defekte und Sonderarbeiten (Radio/Navi/Flüssigkeiten etc.) 1 x 2 2
Defekte Kleinteile (Lampen etc.) 0 x 1 0
Langzeitqualität
Karosserie (Konservierung, Lack, Teppiche, Verkleidungen) 0–5 1
Motor (Leistung, Dichtigkeit, Ablagerungen, Laufspuren) 0–5 0
Getriebe (Dichtigkeit, Abrieb, Zustand, Kupplung) 0–5 0
Abgasanlage (Zustand, Kat, Aufhängung, Abschirmbleche) 0–5 0
Fahrwerk (Achsen, Federung, Lenkung, Befestigung) 0–5 0
Elektrik (Kabel, Stecker, Steuergeräte, Sicherungen) 0–5 1
Alltagswertung /Fahren
Ergibt sich aus den Eintragungen im Fahrtenbuch 0–10 4
Gesamtpunkte 8
Note: 1-
0 Punkte 1+; 1–4 Punkte 1; 5–8 Punkte 1-; 9–12 Punkte 2+; 13–16 Punkte 2; 17–20 Punkte 2-; 21–24 Punkte 3+; 25–28 Punkte 3; 29–32 Punkte 3-; 33–36 Punkte 4+; 37–40 Punkte 4; 41–44 Punkte 4-; 45–48 Punkte 5+; 49–52 Punkte 5; 53–56 Punkte 5-; ab 57 Punkte 6

Manfred Klangwald

Fazit

Die Qualität stimmt wieder bei VW! In der Vergangenheit war das nicht immer so, schuld waren die Kostenoptimierer. Der Dauertest von AUTO BILD zeigt jetzt, dass VW wieder auf Kurs ist: Erst der tolle Golf Sportsvan, jetzt der Passat – beide zu gut, um nach 100.000 Kilometern einfach zerlegt zu werden. Wir fahren 50.000 Kilometer weiter. Note: 1-

Stichworte:

Kombi

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen