VW Polo Cup 2009

VW Polo Cup 2009

— 21.04.2009

Vom Computer ins Race-Cockpit

Maximilian Schneider hat es vom Computer-Racer ins Tourenwagen-Cockpit geschafft. Er startet im Polo-Cup, einer Rahmenserie der DTM, und war als Repräsentant der VW-Nachwuchsklasse auf der Düsseldorfer Kö dabei.

Jahrelang "trainierte" Maximilian Schneider am heimischen PC. Mit dieser Erfahrung und einer Bewerbung für einen Fahrerlehrgang beim VW-Polo Cup fing es an. Einige Monate später heizt der 21-jährige Hamburger seinen Cup-Polo als Repräsentant der Tourenwagen-Einsteiger-Serie beim DTM-Aufgalopp über die Düsseldorfer Kö. In diesen Monaten hat Schneider zwei Sichtungs- und einen Abschluss-Lehrgang erfolgreich absolviert und sich als Rookie für das Polo-Cup Fahrerfeld der Saison 2009 qualifiziert. Zusammen mit 27 weiteren Piloten – elf verfügen schon über reichlich Motorsport-Erfahrung – aus acht Nationen.

"Gib Gas!" Diesen Zuruf hörte Polo-Cup-Rookie Schneider auf der Düsseldorfer Kö häufig.

Seine erste Aufgabe: Präsentation des Polo Cup in Düsseldorf. Gemeinsam mit den Assen des Deutschen Tourenwagen Masters begeisterte der Hamburger Jung mit seinem 150 PS starken Polo-Cupper mehr als 210.00 Fans in der NRW-Metropole. "Ich war ganz schön angespannt, ich wollte meinen Polo doch nicht gleich bei meinem ersten Auftritt in den Zaun setzen. An solche Menschenmassen muss man sich erst mal gewöhnen, aber es war ein grandioses Erlebnis", kommentierte der Motorsport-Rookie seine erste offizielle Ausfahrt. Und wie alle anderen, hat auch der schnelle Max sein Auto heil um die Kurven gesteuert.

Sehr nett und unkompliziert fand Maximilian DTM-Star Ralf Schumacher.

Außer der Fahrerei auf der Düsseldorfer Einkaufsmeile warteten aber auch andere Aufgaben. Interviews, Pressekonferenz und das Bad in der Menge erledigte Schneider professionell. Neben den Vertretern der weiteren Rennserien, die im Rahmen des Deutschen Tourenwagen Masters gefahren werden, brauchte er sich nicht zu verstecken. Dabei traf er auch "alte Bekannte". Christina Surer, die für die Seat Leon Supercopa in Düsseldorf auftrat, hatte dem damals 17-jährigen Maximilian bei der DTM-Vorstellung 2005 auf dem Hamburger Gänsemarkt bereits einen Rennhelm signiert. Auch mit den für Schneider neuen "Kollegen" verstand er sich auf Anhieb: "Alle waren super nett, besonders Ralf Schumacher. Total unkompliziert konnte man sich mit ihm unterhalten, " freute sich Schneider.

Platz vier im echten Rennen wäre eine Riesensache für Maximilian Schneider.

Für seine erste Saison hat sich Maximilian einiges vorgenommen: "Ich will auf jeden Fall im vorderen Feld mitkämpfen. Nach den Ergebnissen der Testfahrten von Oschersleben im April 2009 sollte es eigentlich für die besseren 50 Prozent reichen." Und nach seinen Vorbildern im Motorsport gefragt, kam ganz spontan: "Bernd Schneider. Nicht nur weil wir denselben Nachnamen tragen, sondern weil er ein ganz großer in der DTM war. Und da möchte ich auch gerne hin." Am 17. Mai 2009 wird es dann richtig Ernst. Im Rahmenprogramm der DTM bestreitet Maximilian seinen ersten Renn-Einsatz. Zum Start in die DTM Saison 2009 auf dem Hockenheimring fahren die Piloten des Polo Cup am Sonntagmorgen um 9 Uhr ihr Auftaktrennen.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.