VW Passat Variant mit Park Assist Vision

VW "Park Assist Vision"

— 22.04.2008

Liebling zum Shoppen

Volkswagen hat auf der Hannover Messe ein Parkassistenz-System vorgestellt, das völlig autark quer zur Fahrbahn einparkt. Der "Park Assist Vision" funktioniert selbst dann noch, wenn der Fahrer aussteigt.

Hier kommt der Traum aller Parkplatz-Angsthasen: Konnte der "Park Assist " von VW bisher nur in Parklücken längs zu Fahrtrichtung navigieren, setzt der "Park Assist Vision" noch einen drauf. Der dirigiert einen Passat-Prototypen millimetergenau in so genannte Kopfparklücken, also quer zur Fahrbahn, wie es sie in jedem Parkhaus und vor allen Supermärkten gibt. Der Clou: Der Fahrer kann vor dem Parkmanöver aussteigen und muss sich nicht in engen Lücken aus der Türe quetschen, sondern kann seinem Auto auf Knopfdruck auf einer Fernbedienung beim Parken zuschauen. Noch befindet sich das Fahrer-Assistenzsystem in der Versuchsphase, einen Termin für den Serieneinsatz gibt es derzeit nicht. VW stellt das Sytem auf der Hannover Messe 2008 (bis 25. April) vor.

Kombination aus Kameras und Sensoren

Der Fahrer wählt lediglich die angebotene Parklücke auf dem Monitor des Navigationssystems, stellt den Wählhebel der Automatik (DSG) auf "P" und steigt aus. Alternativ können Passagiere natürlich auch an Bord bleiben. Zwei Kameras links und rechts in den Außenspiegeln sind für die Parklückenvermessung verantwortlich. Ein Hochleistungsrechner übernimmt die Auswertung der Video-Signale und die Ansteuerung der Lenk- und Antriebssysteme. Zwei weitere Kameras an Front und Heck sowie die Ultraschallsensoren der Einparkhilfe überwachen den Vorgang und stoppen den Wagen falls nötig. Und wenn sich die Sensoren verrechnen, kann der Fahrer den Vorgang mit Hilfe der Fernbedienung unterbrechen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.