VW Scirocco 2.0 TSI/VW Golf GTI/VW Beetle 2.0 TSI: Vergleich

— 21.11.2012

Ein Herz drei Seelen

Wird es sportlich bei VW, ist der 2.0 TSI meist nicht weit. Ob GTI, Scirocco oder Beetle Sport – sie alle schwören auf seine Dienste. Doch so einig sie sich beim Antrieb auch sind, in Sachen Fahrdynamik scheiden sich die Geister.



Er ist das Universalgenie im großen Gleichteileregal des VW-Konzerns. Er befeuert die Kompaktklasse, motorisiert den Mittelstand, beehrt selbst die Führungsebene in zwei Leistungsstufen und ist bei Audi – zum Hybriden befördert – mittlerweile sogar in der Chefetage angekommen. Kein anderer Motor ist weiter verbreitet als er. Und kein anderer zeigt ähnlich viele Gesichter. Der 2.0 TSI wechselt seinen Charakter je nach Ort und Einsatz. Doch eigentlich muss man noch nicht einmal durch die Klassen spazieren, um den EA 888 von verschiedenen Seiten kennenzulernen. Manchmal genügt auch der Blick ins direkte Umfeld. Im Falle des Golf GTI also auf Scirocco und den im letzten Jahr neu aufgelegten Beetle.

Überblick: Alle News und Tests zum VW Beetle

Das freundliche Kulleraugengesicht sichert dem Beetle die Sympathiewertung.

Die Schmährufe, die sich der Vorgäger des neu aufgelegten Beetle einhandelte, sollen den Neuen nicht mehr ereilen. Schließlich wirkt der zweite Beetle-Anlauf deutlich gefälliger. Er buckelt sich flacher über Rundschnauze und Schrägheck, zitiert seinen Urahn in manchen Details wie dem Käferfach nun sogar direkt und flirtet vorn mit drolligen Rundscheinwerfern samt LED-Lametta. Klingt nach Retro aus dem Lehrbuch, wirkt verglichen mit Mini Cooper oder Fiat 500 allerdings noch immer zu gewollt, um authentisch zu sein. Oder anders formuliert: Der neue Beetle hat Charme, nur leider ist es eben nicht der des Originals.

Überblick: Alle News und Tests zum VW Scirocco

Breite Spur und guten Reifen sichern dem Scirocco Punkte in der Querdynamik-Wertung.

Bezüge zum Vorgänger verbieten sich beim Scirocco schon aufgrund der optischen Diskrepanz. Was jedoch nichts daran ändert, dass er seinen Ur-Auftrag, nämlich den, ein preiswertes Coupé fürs Volk zu sein, nach wie vor bestens erfüllt. Trotz allgegenwärtiger Golf-Wurzeln sitzt er an entscheidender Stelle deutlich sportlicher. Tief positionierte Sportsessel und der grundsätzlich etwas engere Zuschnitt bürsten das trockene VW-Flair etwas auf. Fahrdynamisch punktet er durch seinen niedrigeren Schwerpunkt und die breitere Spur, die im Vergleich zum GTI vorn um 36 Millimeter, hinten um 61 Millimeter wächst.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Auf der Bremse hängt der Golf GTI leicht das Heck heraus und unterstützt dadurch den Einlenkimpuls.

Die Vorzeichen für den GTI könnten also durchaus besser stehen. Zumal er der Einzige in diesem Trio ist, dessen Ruf als Kompaktsportler-Ikone auf dem Spiel steht. Entsprechend engagiert setzt sich unser Testwagen in Szene. Besonders im Vergleich zum Scirocco, der laut Datenblatt zwar mit gleicher Leistung antritt, sich letztlich aber etwas verhaltener anfühlt. Eine Einschätzung der Motorleistung anhand unseres mobilen Messgeräts von Insoric (Info: www.wetterauer.de) untermauert den Eindruck. Nominell treten beide mit 211 PS und 280 Newtonmetern an, gemessen steht der GTI-Motor mit 228 PS und 312 Newtonmetern aber etwas besser im Futter als das Scirocco-Triebwerk, das laut Insoric auf 218 PS und 288 Newtonmeter kommt.

Weitere Details zu den drei sportlichen aus dem Hause VW und wer am Ende das Rennen macht, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel gibt's im Online-Heftarchiv als PDF-Download.
Technische Daten Beetle Golf Scirocco
Motor R4, Turbo R4, Turbo R4, Turbo
Hubraum 1984 cm³ 1984 cm³ 1984 cm³
kW (PS) bei 1/min 147 (200)/5100-6000 155 (211)/5300-6200 155 (211)/5300-6200
Nm bei 1/min 280/1700-5000 280/1700-5200 280/1700-5200
Messwerte
0-100 km/h 7,1 s 6,4 s 6,2 s
0-200 km/h 31,0 s 26,3 s 26,7 s
Testverbrauch (100 km) 8,9 l Super 8,6 l Super 8,6 l Super
Höchstgeschwindigkeit 223 km/h 238 km/h 238 km/h
Preise
Serienfahrzeug ohne Extras 25.600 Euro 27.700 Euro 27.400 Euro
Ausstattung
adaptives Fahrwerk - 975 Euro 990 Euro
18-/19-Zöller 720/1.290 Euro 620/1230 Euro ab 545/965 Euro
DSG-Getriebe 1.850 Euro 1.900 Euro 1.925 Euro
XDS-Sperre Serie Serie 205 Euro
Sportpaket - - 820 Euro
Sportsitze Serie Serie Serie
Preis Testwagen 28.170 Euro 31.805 Euro 32.305 Euro

Drei Volkswagen mit TSI-Motor

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
VW Scirocco 2.0 TSI DSG, VW Golf GTI DSG, VW Beetle 2.0 TSI DSG

Veröffentlicht:

12.10.2012

Preis:

1,00 €

Autor:

M. Iglisch

Fazit

Die Fahrdynamik teilen sich GTI und Scirocco paritätisch auf: Der Golf fährt sich handlicher, tönt kerniger und sichert sich dadurch die Fahrspaß-Wertung. Der Scirocco geht das Thema Querdynamik ernster an; er liegt satter, baut mehr Querbeschleunigung auf. Im Alltag fehlt ihm aber schlicht die Multifunktionalität des GTI, um hier nach Punkten zu siegen. Der Beetle widmet sich dagegen ganz der sanften Seite des TSI. Er ist weder sportlich noch praktisch, ein absolut untypischer VW und vielleicht gerade deshalb so charmant.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige