Kia Pro cee'd/Opel Astra/VW Scirocco

Kia Pro cee'd Opel Astra GTC 1.6 DIT VW Scirocco 2.0 TSI Kia Pro cee'd Opel Astra GTC 1.6 DIT VW Scirocco 2.0 TSI Kia Pro cee'd Opel Astra GTC 1.6 DIT VW Scirocco 2.0 TSI

VW Scirocco/Kia pro_cee'd/Opel Astra: Test

— 21.08.2014

Schlägt dieser Koreaner Deutschland?

Wenn Kia gewinnt, liegt das bestimmt am Preis. Die alten Vorurteile gegenüber koreanischen Fahrzeugen gelten jedoch nicht mehr. Hier sind Kia pro_cee'd, Opel Astra und VW Scirocco im Vergleich!

Praktisch, zuverlässig, preiswert. Kia genießt einen guten Ruf. Große Emotionen entfachen die braven Kompakten und SUVs jedoch nicht. Immer nur den Biedermann zu spielen, wurde den Koreanern jedoch auf Dauer zu dröge. Mit voluminösen Schürzen, feisten 18-Zöllern und auffälligen Viereck-LEDs will der pro_cee'd GT der Marke einen deutlich sportlicheren Anstrich verleihen – und Platzhirsche wie VW Scirocco und Opel Astra GTC frontal angreifen.

Beschleunigungs-Aha im Kia

Der Kia wirkt hier und da etwas weniger geschliffen als seine Kontrahenten.

Kia Kia pro_cee'd GT Der Sprint gelingt dem Koreaner schon mal ganz gut. Sein 204 PS starker Vierzylinder legt nach kleinem Turboloch kräftig los, marschiert stämmig durch den mittleren Drehzahlbereich, lässt es obenherum allerdings etwas an Drehfreude vermissen. Bis 160 km/h nimmt er dem Rüsselsheimer dennoch fast drei Sekunden ab, obwohl Opel den bisherigen 1600er-Turbo mit 180 PS zugunsten eines 20 PS stärkeren Aggregats aussortiert hat.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Mehr Power, aber immer noch zu schwer: der Opel Astra GTC.

Opel Astra GTC 1.6 DIT Das Upgrade düpiert zwar seinen Vorgänger, beschleunigt den GTC fast zwei Sekunden schneller auf 160 km/h (19,8 zu 21,6 Sekunden) und zieht mit bis zu 300 Newtonmetern mittels Overboost-Funktion ungleich kräftiger durch (Elastizität 80–120 km/h im sechsten Gang in 10,0 statt bisher 15,3 Sekunden). Doch auch das neue Triebwerk kann die stattlichen 1,5 Tonnen Leermasse nicht vergessen machen – der Astra GTC bleibt einfach zu schwer. Zudem fängt der Motor ab 3000 Touren an zu dröhnen.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Mit einem Wendekreis von unter elf Metern macht der Scirocco eine gute Figur.

VW Scirocco 2.0 TSI Gewichtsprobleme kennt der VW Scirocco nicht. Das niedrigste Leergewicht des Trios trifft auf einen temperamentvollen und kultivierten Zweiliter-Turbo mit 210 PS. Bissig tritt er aus dem Drehzahlkeller an, dreht munter hoch, klingt dabei angenehm kernig-heiser und schenkt dem Kia bis 160 km/h eine gute Sekunde ein. Dazu flutscht seine Schaltung spielerisch durch ihre Gassen. Bei der Elastizität muss er trotz höherem Drehmoment den Koreaner jedoch ziehen lassen – Tribut an die relativ lange Übersetzung der Gänge vier bis sechs.
Technische Daten Kia Opel VW
Motor R4
Aufladung/Ladedruck Turbo/1,2 bar Turbo/1,35 bar Turbo/0,8 bar
Einbaulage vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1591 cm³ 1598 cm³ 1984 cm³
Bohrung x Hub 77,0 x 85,4 mm 79,0 x 81,5 mm 82,5 x 92,8 mm
Verdichtung 9,5 :1 9,5 : 1 9,6 : 1
kW (PS) bei 1
/min
150 (204)
/6000
147 (200)
/5500
155 (210)
/5300–6200
Literleistung 128 PS/l 125 PS/l 106 PS/l
Nm bei 1/min 265/1750–4500 280/1650–3500 280/1700–5200
Antriebsart Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell
Bremsen vorn 300 mm/innenbelüftet 300 mm/innenbelüftet 312 mm/innenbelüftet
Bremsen hinten 284 mm 292 mm 272 mm
Bremsenart Stahl
Radgröße 7,5 x 18 7,5 x 18 8 x 19
Reifengröße 225/40 R 18 235/50 R 18 235/35 R 19
Reifentyp Michelin Pilot Sport 3 Bridgestone Potenza S001 Bridgestone Potenza RE 050 A
Länge/Breite/Höhe 4310/1780/1430 mm 4466/1840/1489 mm 4256/1810/1404 mm
Radstand 2650 mm 2695 mm 2578 mm
Tankvolumen 53 l 56 l 55 l
Kofferraumvolumen 380–1225 l 380–1165 l 312–1006 l
Gesamtpreis 23.190 Euro 27.315 Euro 30.175 Euro
Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Der Scirocco bleibt mit den besten Fahrleistungen und agilstem Handling unangefochtener Sportler, verlangt aber bei Preis und Platzangebot die meisten Kompromisse. Somit teilt er sich Platz zwei mit dem preisgünstigeren und geräumigeren Opel, dessen hohes Gewicht die Leistung seines neuen 200-PS-Motors spür- und messbar hemmt. Dem Kia fehlt etwas fahrdynamischer Feinschliff und (mit Serienauspuff) sportlicherer Sound. Ansprechende Fahrleistungen, hoher Alltagsnutzen und günstigste Preisgestaltung verhelfen ihm aber zum Sieg.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.