VW TSI: Probleme mit Steuerketten

VW Steuerketten: Kulanz-Versprechen gebrochen

Wunder Punkt beim TSI

2012 deckte AUTO BILD Fertigungsfehler bei TSI-Steuerketten auf. Volkswagen versprach großzügige Kulanz – doch viele Kunden bleiben auf den Kosten sitzen.

Bei Bianca Gleß streikte der 1.4 TSI zwischen 2013 und 2018 drei Mal. Bei 78.000 km benötigt der Motor jetzt die zweite Kette. Die 1600 Euro soll sie selber zahlen.

Der Skandal um die gebrechlichen Steuerketten aus dem Volkswagen-Konzern nimmt kein Ende. VW hatte 2012 noch angekündigt, auch bei Autos, die älter als sechs Jahre sind, mindestens 50 Prozent der Material- und Lohnkosten zu übernehmen. Ausgangspunkt dafür war eine ungewöhnliche Häufung von Steuerketten-Schäden. Viele Betroffene hatten sich bei AUTO BILD gemeldet. VW gab schließlich zu, dass sich die Steuerkette tatsächlich längen und schließlich überspringen kann. Schlimmstenfalls droht in einem solchen Fall der plötzliche Motortod. Schuld soll ein Zulieferer gewesen sein, der bei der Herstellung der Ketten in einem gewissen Zeitraum Stanzwerkzeuge über die Verschleißgrenze hinaus eingesetzt und dadurch fehlerhafte Ketten geliefert hatte. Man entschied sich in Wolfsburg für erwähnte Kulanzregelung, die "für alle EA111-TSI-Motoren seit Anbeginn und ohne Kilometerbegrenzung" gelten sollte. Nun ist VW klammheimlich zurückgerudert.

In diesen Autos steckt der EA111

1.2 TSI

Audi A1, A3 (hier: TFSI); Seat Ibiza, Leon II, Altea; Skoda Roomster, Fabia II, Octavia II, Yeti; VW Caddy, Polo V, Golf V, Golf VI, Golf VI Cabrio, Golf Plus, Beetle, Jetta VI, Touran

1.4 TSI

Audi A1, A3 (hier TFSI); Seat Ibiza, Leon II, Altea, Alhambra II; Skoda Fabia II, Octavia II, Yeti, Superb II; VW Polo V, Golf V, Golf VI, Golf VI Cabrio, Golf Plus, Beetle, Jetta VI, Touran, Tiguan, Scirocco III, Eos, Passat B6/B7, Sharan II

Steuerkette soll theoretisch 500.000 Kilometer halten

Laut VW-Internetseite halte die Kette "bis zu 500.000 Kilometer". Die Realität sieht oft anders aus. Etwa bei Ehepaar Gleß aus Crailsheim (Baden-Württemberg). In ihrem VW Jetta ist jetzt, nach nur 78.000 Kilometern, zum zweiten Mal die Steuerkette fällig. Vom ersten Tausch 2013 und dem des Nockenwellenverstellers 2015 übernahm VW gut zwei Drittel von etwa 4000 Euro. Die zweite Kette will VW mit Hinweis auf das Fahrzeugalter von neun Jahren nun nicht mehr zahlen. Für Jürgen und Bianca Gleß absurd: "Es kann doch nicht das Fahrzeugalter entscheidend sein, sondern die Haltbarkeit der erneuerten Teile."

435 neue Fälle im AUTO BILD-Kummerkasten

Die Steuerkette treibt die Nockenwelle(n) an und sorgt für das korrekte Öffnen und Schließen der Ventile. Schäden können verheerende Folgen haben.

©Müller Kfz Freising

Auf das Versprechen von 2012 angesprochen, erklärt ein VW-Sprecher, die Aussage habe sich auf die Autos bezogen, die zum Zeitpunkt des Berichts bereits außerhalb der Garantiezeit gewesen seien. Überdies seien Beschwerden "insgesamt stark zurückgegangen". Der AUTO BILD-Kummerkasten zählt dagegen 435 neue Fälle von Autos aus dem VW-Konzern allein seit Anfang 2017 – im Durchschnitt also mehr als ein Fall pro Arbeitstag. Die 2012 von VW genannte Fallzahl "im niedrigen dreistelligen Bereich" ist längst überschritten. Auch spricht eine interne Werkstattanweisung dafür, dass das Problem noch nicht ausgestanden ist. In der "Technischen Produktinformation 2040174/29" ist die Rede von einer möglichen "verschleißbedingten Längenänderung der Steuerkette" sowie vom möglichen Überspringen der Kette bei deren Überprüfung.

Früh-Diagnose Steuerkette VW

Erkennen Diagnosegeräte frühzeitig eine Kettenlängung?

Springt eine gelängte Kette über, drohen Motorschäden. Das vervielfacht die Reparaturkosten. Womöglich ließe sich das verhindern, denn Werkstattdiagnosegeräte lesen Werte dazu aus und machen gelängte Ketten eventuell frühzeitig sichtbar. Laut VW werde diese Möglichkeit aber nicht grundsätzlich, sondern nur "beanstandungs­bezogen" genutzt. Was die Werte genau bedeuten, erklärt VW auf Nachfrage nicht.

Darauf sollten Sie achten

Gelängte Steuerketten oder defekte Nockenwellenversteller und -spanner deuten sich in vielen Fällen akustisch an. Nach dem Kaltstart geschädigter Motoren sind – meist nur für wenige Sekunden – Rasselgeräusche zu hören. Wenn Sie einen der betroffenen Motoren besitzen (siehe oben), sollten Sie bei entsprechenden Geräuschen unverzüglich die Werkstatt aufsuchen. Bestehen Sie dort auch auf ein Auslesen des Fehlerspeichers. Bei gelängten Ketten hat sich die relative Position zwischen Nockenwelle und Kurbelwelle minimal verändert. Mit Hilfe des Nockenwellen- und Kurbelwellensensors kann die On-Board-Diagnose dies eventuell frühzeitig erkennen.

Zu so einem Test kommt es allerdings nur, wenn sich ein Kunde beispielsweise über Klackergeräusche des Motors beschwert – obwohl sich eine Längung der Steuerkette womöglich früher und eindeutig ermitteln lässt. So können Werkstätten mit Diagnosegeräten mindestens vier Werte auslesen, in denen das Wort "Kettenlängung" vorkommt. Sind hierzu Fehler im Speicher des Fahrzeugs abgelegt, würden sie "bei jedem korrekt ausgeführten Service auch ausgelesen", sagt der Kfz-Sachverständige Ronald Lorenz aus Berlin. Das komme, auch bei anderen Herstellern, inzwischen häufig vor. "Man muss davon ausgehen, dass die Steuerkette heute ein Verschleißteil ist", sagt Lorenz. Eine Erkenntnis, die für viele VW- Kunden zu spät kommt.

Werkstattsuche

Ein Service von

logo

Finden Sie die passende Werkstatt

  • 2 Jahre Gewährleistung
  • Finanzierung ohne Aufpreis
  • TÜV-zertifiziert

Stichworte:

Steuerkette

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen