VW-Studien CrossFox und Fox Pepper

Studie VW Crossfox Studie VW Crossfox

VW-Studien CrossFox und Fox Pepper

— 07.11.2003

Offroad-Lupo und Sport-Lupo

Spielmobile fürs Volk: Mit CrossFox und Fox Pepper zeigt VW, wie vielseitig der Lupo-Nachfolger sein kann. Bitte bauen!

Lupo-Nachfolger 1: der Crossfox

Die Girls von Ipanema, der Zuckerhut oder auch weltmeisterlicher Fußball – Brasilien hat so viele schöne Seiten. Zu denen Volkswagen do Brasil gerade eine weitere hinzufügt: den CrossFox. Die pfiffige Offroad-Studie basiert auf dem in Brasilien gerade angelaufenen Mini Fox (auf Polo-Basis), der bei uns Mitte 2005 den Lupo ablösen wird. Und auch wenn die deutsche Presseabteilung sich beeilt, auf den reinen Studiencharakter des CrossFox zu verweisen: Wir wollen den knackigen Kletter-Knirps haben.

Von außen wirkt er, als wolle er geradewegs zur Camel Trophy durchstarten: Unterfahrschutz, Nebellampen, Heckspoiler, ausgestellte Radhäuser, außen liegendes Ersatzrad und Dachträger machen Lust aufs große Abenteuer. Damit der Fronttriebler dabei nicht gleich am erstbesten Hindernis scheitert, wurde die rund vier Meter lange Karosserie um 46 Millimeter höher gelegt und auf 15-Zoll-Räder mit 205/60er-Reifen gestellt. Für ausreichende Kraxel-Kraft sorgt in der Studie ein 1,6-Liter mit 101 PS und rund 140 Newtonmeter Drehmoment, der neben Benzin auch Alkohol als Kraftstoff akzeptiert.

Innen sorgen zweifarbiges Leder und Alueinlagen auf den Pedalen für einen Hauch von Luxus, während abwaschbare Teppiche im Fußraum die praktische Seite unterstreichen. Gleiches gilt für den Kofferraum, der mit 260 bis 1263 Litern (Werte für Fox) überraschend groß ausfällt. Brasilianer haben eben nicht nur Sinn fürs Schöne.

Lupo-Nachfolger 2: der Fox Pepper

Wer weniger auf Matsch-Fun und Kletter-Kunst setzt, sondern eher auf tiefer gelegte Optik und fetten Sound, darf sich auf den Fox Pepper freuen. Der schwarze Kühlergrill, Front- und Heckspoiler sowie Chrom am Endrohr verleihen dem feurigen Brasilianer optische Potenz.

Wie beim CrossFox sorgt der 1,6-Liter-Motor mit 101 PS für zügiges Vorankommen. Damit eilige Fahrer dennoch nicht vom rechten Weg abkommen, spendiert Volkswagen zudem ein Sportfahrwerk mit 40 Millimeter Tieferlegung und sehr ansehnliche 17-Zoll-Alu-Felgen, auf denen Gummis im Format 215/40 für Haftung sorgen. Das könnte der nächste Lupo GTI werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.