VW will Smartphone-Integration erleichtern

VW will Smartphone-Integration erleichtern

— 04.12.2013

Bessere Smartphone-Integration

VW will die Integration von Smartphone-Funktionen ins Infotainment-System erleichtern. Die Inhalte werden via "Mirror-Link" parallel in den Displays dargestellt.

VW will zeitnah die Integration von Smartphone-Funktionen ins Infotainment-System erleichtern. Basis ist der Modulare Infotainment Baukasten (MIB), der mit dem Golf VII eingefhrt wurde und unter anderem einen optionalen WLAN-Hotspot im Fahrzeug oder Google-Navigation ermglicht. Nchster Schritt ist ein sogenannter "MirrorLink". Mit dieser Technik wird es knftig mglich, auf dem Smartphone angezeigte Inhalte und Funktionen parallel auf dem Touchscreen im Cockpit darstellen zu lassen und zu bedienen.

Alle News und Tests zu Volkswagen

Auch die Funktionen des Radios werden auf auf Navi und Smartphone dargestellt.

Um eine Ablenkung des Fahrers zu vermeiden, sind whrend der Fahrt jedoch nur bestimmte, freigegebene Apps nutzbar. VW will einige Apps anbieten, die neben den Geokoordinaten aus dem Navigationsgert auch auf Fahrzeugdaten wie Drehzahl, Geschwindigkeit und Tankinhalt zugreifen knnen. Apps ohne direkten Fahrzeugbezug wie Internet-Radio oder Nachrichtendienste knnen ebenfalls genutzt werden. Damit das funktioniert, wird das Smartphone drahtlos mit der Auenantenne des Fahrzeugs verbunden. Bei dieser Mobiltelefon-Schnittstelle gengt es, das Telefon in ein bestimmtes Ablagefach zu legen. Das Aufladen erfolgt noch ber einen USB-Stecker, wird aber in den nchsten Jahren um die Funktion des Datentransfers und des induktiven Ladens ergnzt.

Stichworte:

Smartphone

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung