Weibliche Fahrer bei den 24h von Le Mans

WEC – Nürburgring

Doppelsieg für Porsche

Zum dritten Mal in Folge gewinnt Porsche das Sechs-Stundenrennen auf dem Nürburgring. Toyota hatte in der Eifel mit Problemen zu kämpfen.
Heimsieg für Porsche am Nürburgring. Timo Bernhard und Brendon Hartley bleiben auf dem Nürburgring unbesiegt. Gemeinsam mit Earl Bamber gewannen sie vor ihren Markenkollegen Andre Lotterer, Neel Jani und Nick Tandy.Wie ein richtiger Sieg hat sich der Eifel-Erfolg allerdings nicht angefühlt. Denn: Die Sieger profitierten von einer Porsche-Teamorder. Da Bernhard, Hartley und Bamber in der Sportwagen-WM bessere Chancen auf den Titel haben, wurde das zu dem Zeitpunkt führende Porsche-Trio mittels eines längeren Boxenstopps auf die zweite Position degradiert.
 
Die Stuttgarter hatten den Porsche 919 Hybrid von Lotterer, Jani und Tandy länger getankt als nötig, wodurch ihre Teamkollegen freie Fahrt hatten zum zweiten Saisonsieg. „Andre hätte mit dem Auto wirklich noch nach Hause fahren können, so viel Sprit war am Ende noch im Tank“, witzelte Jani nach dem Rennen. Tandy war über den Verlust des greifbar nahen Sieges nicht sonderlich begeistert. "Man ist mit Leib und Seele dabei und arbeitet die ganze Zeit hart. Aber ich verstehe auch, dass man so handeln musste.“
 

Erneut ist Toyota gegen Porsche am Nürburgring chancenlos

Nach Platz eins im Qualifying für Kamui Kobayashi, José-Maria López und Mike Conway lief es für Toyota im Rennen schlechter. Nach einem guten Rennstart plagten die Toyota-Piloten über eine schlechte Balance am TS050 Hybrid. Wegen der schlechteren Speed wurden sie dann nach dem ersten Fahrerwecshel von beiden Porsche-Prototypen überholt.
Kobayashi: „Wir haben nach dem Freitagstraining ein schwieriges Rennen erwartet. Genauso kam es dann auch. Aber unser Punktekonto ist nicht schlecht und das wollen wir in Mexiko verbessern.“ Der zweite Toyota von Sebastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima landete nach Problemen mit einer defekten Benzinpumpe auf Platz vier.
 
Kobayashi, López und Conway liegen in der WM 30 Punkte hinter dem führenden Porsche-Trio Bamber/Bernhard/Hartley (108 Zähler). In Mexiko (01.09 – 03.09.) hat Toyota die nächste Möglichkeit den Rückstand zu verkleinern.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen