Sportwagen WM

WEC: Di Grassi in Le Mans?

— 04.03.2017

Wer fährt den dritten Toyota-LMP1?

Toyota hat für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans noch immer zwei potenzielle Sieger-Cockpits zu vergeben. Lucas di Grassi will wieder nach Le Mans.

In den vergangenen vier Jahren gehörte Lucas di Grassi zum Audi-Werksaufgebot für das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Drei Mal schaffte er es dabei aufs Podium. Nach dem Audi-Ausstieg steht der Brasilianer ohne Cockpit in der Sportwagen-WM da. Er fährt für Audi weiterhin in der Formel E und GT-Rennen, aber: Er will 2017 auch in Le Mans wieder Gas geben Di Grassi dazu: „Ich denke, ich werde dabei sein. Es wird wahrscheinlich in der LMP1- oder in der GT-Pro-Klasse sein, denn das sind die Kategorien, die mich am meisten interessieren.“

Toyota will das Drama von 2016 mit einem dritten Auto verhindern

In der LMP1 sind aber nur noch drei Plätze frei. Bei Kolles könnte er neben dem ehemaligen Formel-1-Pilot Robert Kubica sowie Oliver Webb andocken. Doch viel interessanter sind die zwei freien Plätze bei Toyota, einem potenziellen Siegerteam. Für den dritten LMP1 ist bisher nur Stéphane Sarrazin als Fahrer bestätigt.

Angeblich hat es Gespräche zwischen Audi und Toyota gegeben. Doch wahrscheinlicher ist inzwischen, dass Di Grassi in Le Mans für einen der GT-Werksteams Ferrari, Porsche oder Aston Martin nach einem Klassensieg greift. Denn bei Toyota stehen inzwischen zwei Japaner hoch im Kurs: Neben Ryo Hirakawa auch der Super-Formula-Meister Yuji Kunimoto. Beide haben im Winter für Toyota getestet.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung