Sportwagen WM

WEC: Kubica beeindruckt bei Test

— 21.11.2016

Kubica trotz Verletzung schnell

Kommt es zu einem Sensations-Transfer? Robert Kubica hat für das deutsche Kolles-Team in einem LMP1-Prototypen getestet – und starke Rundenzeiten abgeliefert.

Nach der Saison ist vor der Saison. Die meisten Teams der Langstrecken-WM blieben auch gestern in Bahrain um zu testen. Dabei durften auch verschiedene Nachwuchsfahrer ran. Schnellster Fahrer im 1000 PS starken Porsche-Prototyp war Gustavo Menezes, der gemeinsam mit Stéphane Richelmi und Nicolas Lapierre die LMP2-Klasse gewann.

Doch viel mehr Aufmerksamkeit zog das private Kolles-Team auf sich: Zwar sind die von Kolles eingesetzten AER-Motoren nur rund halb so stark wie die Hybrid-Renner der Werksteams, doch im Auto saß neben Francesco Dracone auch der Ex-Formel-1-Star Robert Kubica! Der Pole hat 2008 den Großen Preis von Kanada gewonnen und war auf dem Weg, ein ganz Großer der Königsklasse zu werden. Dann verunglückte er 2011 bei einer Rallye in Italien und zog sich dabei Armverletzungen zu, die bis heute zu Bewegungseinschränkungen führten.

Ein Formel-1-Comeback des 31-Jährigen ist daher unwahrscheinlich, doch inzwischen versucht sich Kubica in verschiedenen Rennklassen. Auch das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist nun eine Option für den Polen. Und die Zeiten, die er gestern bei den Testfahrten auf den Asphalt brannte, waren stark. Er war eine halbe Sekunde schneller als der deutsche Stammpilot Pierre Kaffer, der seine schnellste Zeit im zweiten Freien Training fuhr.

Nach insgesamt 27 Runden sagte Kubica: „Ich denke, ich hätte noch schneller gekonnt. Ich habe mich nicht 100% wohl gefühlt und musste einiges lernen.“ Was ihn freut: „Ich weiß jetzt: Ich kann dieses Auto trotz meiner Einschränkungen fahren.“

Rubens Barrichello debütiert in Le Mans

2017 wird Kolles das einzig verbliebene Privatteam in der LMP1-Klasse sein. Weil auch die Anzahl der Werksautos reduziert wird, erhöhen sich die Chancen, auf das Treppchen zu steigen. In diesem Jahr gingen Simon Trummer, Pierre Kaffer und Oliver Webb für Kolles an den Start. Teamchef Colin Kolles setzte schon früher auf ehemalige Formel-1-Piloten: Narain Karthikeyan, Christijan Albers, Tiago Monteiro, Christian Klien und Vitantonio Liuzzi standen schon bei ihm unter Vertrag. Und für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans 2017 steht schon ein prominenter Neuzugang fest: Rubens Barrichello! Der langjährige Teamkollege von Formel-1-Rekord-Weltmeister Michael Schumacher wird für das Racing for Holland Team in einem rund 600 PS starken Dallara-Gibson-LMP2 an den Start gehen. Seine beiden Teamkollegen werden Jan Lammers und Frits van Eerd. Die drei Piloten bringen es zusammen auf 156 Jahre – noch nie war ein Fahrergespann so alt.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.