Sportwagen WM

WEC: Bilder vom neuen Porsche und Toyota

WEC: Le-Mans-Legende kehrt zurück

Terada mit 70 Jahren im Rahmenprogramm

Yojiro Terada ist auch mit 70 Jahren kein bisschen rennmüde. Der Japaner ist beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans eine Legende geworden.
Wackelt plötzlich doch der Allzeit-Startrekord von 33 Teilnahmen am 24-Stunden-Rennen von Le Mans, aufgestellt von Henri Pescarolo? Yojiro Terada hatte diesen Rekord schon immer vor Augen, doch sein bisher letztes Le-Mans-Rennen liegt fast zehn Jahre zurück: 2008 kam er mit einem Courage-Mugen-LMP1-Prototyp nicht ins Ziel.

Auch mit 70 Jahren gibt Terada noch Vollgas

Im März ist Terada bereits 70 Jahre alt geworden. Doch 2017 greift er in Le Mans wieder an, wenn auch nur im Rahmenprogramm. Beim Rennen Road to Le Mans sollen vor allem Le-Mans-Stars von morgen entdeckt werden. Am Start stehen aber auch einige Routiniers. Terada startet neben Sylvain Boulay in einem Adess-Nissan-LMP3. Der 5,0-Liter-V8-Motor leistet 420 PS. Boulay fuhr selbst von 1984 bis 2005 ebenfalls sieben Mal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.
Fernando Alonso will in Le Mans gewinnen: Für wen wird der Spanier fahren?
Terada war 29 Mal in Le Mans mit von der Partie. Das übertrumpfen nur Henri Pescarolo (33) und Bob Wollek (30). Meistens fuhr Terada mit mittelprächtigem Material, hatte also nie die Chance auf den Gesamtsieg. Selbst als Mazda-Werksfahrer war er nie in Sieg-Reichweite. Als der japanische Konzern 1991 das Rennen mit einem exotischen Wankel-Motor gewann, war Terada mit einem veralteten Fahrzeug am Start.  Immerhin: Vier Mal holte er Klassensiege. Sein bestes Gesamtergebnis: Rang sieben 1997 im Kudzu-Mazda.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.