Formel E: Andere Hersteller im Formel E-Look

WEC: Porsche steigt aus WEC aus

Auch Porsche wechselt in Formel E

Ausstiegswoche in der Motorsportwelt: Porsche steigt offenbar aus der Sportwagen-WM aus und wechselt wie Mercedes in die Formel E.
Nach dem Paukenschlag in der DTM, wo Mercedes Ende 2018 aussteigt, nun der nächst Hammer. Diesmal trifft es die Sportwagen-WM und wurde – unter anderem von AUTO BILD MOTORSPORT – bereits länger angekündigt.

Porsche gewann die letzten drei 24h-Rennen von Le Mans

Übereinstimmenden Medienberichten und auch Informationen von ABMS zufolge hat Mutterkonzern VW am Mittwoch den Ausstieg von Porsche aus der LMP1-Klasse schon mit Ende der laufenden Saison 2017 besiegelt. Nach dem Ausstieg von Audi Ende 2016 ist damit nur noch Toyota in der höchsten WEC-Kategorie engagiert, was ihre Existenz in Frage stellt.

Formel E: Andere Hersteller im Formel E-Look

Wie ABMS exklusiv erfuhr, hat sich der Konzern gleichzeitig für einen Einsteig in die Formel E offenbar wie Mercedes zur Saison 2019/20 entschieden und bereits jetzt ein Entwicklungsbudget von 150 Millionen Euro für die Elektroformel freigegeben. ABMS weiß auch: Die Formel 1 ist derzeit keine Alternative für Porsche – obwohl die Motorsportabteilung dafür gekämpft hatte. Aber der politische Druck ist nach Kartell- und Dieselskandal derzeit zu groß für einen noch teureren Einstieg in die Königsklasse des Motorsports.
Porsche gewann die letzten drei Auflagen der 24 Stunden von Le Mans und wird den Titel dementsprechend 2018 nicht verteidigen können. Der jährliche Aufwand für das LMP1-Engagement liegt bei geschätzten 250 Millionen Euro. Kartell- und Dieselskandal dürften die Entscheidung gefördert haben.
Formel 1: Hersteller stehen Schlange - Der neue F1-Boss will Porsche und Co.
Keine Auswirkung hat der LMP1-Ausstieg auf das Engagement in den Sportwagen-Klassen GTE-Pro und GTE-Am. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Autor: ABMS

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen