Sportwagen WM

WEC: Bilder vom neuen Porsche und Toyota

WEC: Toyota trotz Sieg enttäuscht

— 19.04.2017

Schlechteres Hybridsystem?

Im Qualifying war der Vorsprung auf Porsche viel größer als im Rennen. Jetzt wird gerätselt warum. Die Antwort liegt wohl im Energierückgewinnungssystem.

Geht es nach strahlenden Gesichtern, gab es beim Auftakt der Sportwagen-WM in Silverstone zwei Sieger: Toyota und Porsche. Denn trotz der Niederlage ist Porsche zufrieden. Mit dem Le-Mans-Setup, das nicht zum Silverstone-Kurs passt, konnten die Deutschen Toyota Paroli bieten. Und haben das Rennen erst in der letzten halben Stunde verloren.

Sieger Sébastien Buemi freut sich daher nur gedämpft: „Der geringe Abstand zu Porsche stimmt uns etwas nachdenklich. Wir müssen auf jeden Fall richtig viel arbeiten in nächster Zeit.“

Die Energierückgewinnungssysteme machen in der WEC viel aus

Im Qualifying betrug der Vorsprung auf Porsche noch über zwei Sekunden. Im Rennen war davon nicht mehr viel übrig. Porsche-Pilot Neel Jani fiel auf: „Toyota hat nach einer schnellen Runde immer eine etwas langsamere hinterhergeschoben.“ Grund dafür ist wohl das Energierückgewinnungssystem. Während Porsche die Energie für den Elektromotor einerseits aus den Bremsen an der Hinterachse schöpft und andererseits aus dem Abgasstrahl, kommt die Energie bei Toyota nur vom Bremsen: Ein Energierückgewinnungssystem sitzt an der Hinterachse, ein zweites an der Vorderachse.

Vorteil: Das System ist etwas weniger komplex und Toyota kann mit 500 PS auch etwas mehr Elektro-Energie zuführen als Porsche. Nachteil: Es ist etwas schwerer als das Hybridsystem der deutschen Konkurrenz. Zweiter Nachteil: Nicht auf jedem Kurs wird so viel gebremst, dass die Batterien durch die Bremsenergie voll aufgeladen werden. Genau das scheint Toyota jetzt in Silverstone gebremst zu haben.

Für das Qualifying war das kein Problem, weil man davor die Batterien voll aufladen konnte. Aber bei mehreren schnellen Runden am Stück sind immer Umläufe dabei gewesen, die etwas langsamer waren – weil nicht genug Bremsenergie vorhanden war. Gut für Toyota: Auf Strecken, wo viel und hart verzögert wird, dürfte das Problem nicht auftauchen. Dann fährt Porsche aber auch mit dem Aero-Kit für viel Abtrieb, was den Silverstone-Nachteil für Porsche wieder wettmacht.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung