Die schönsten Bilder vom Porsche 911 RSR

WEC: Unfall bei Toyota

— 05.11.2017

Porsche holt beide WM-Titel

Bereits ein Rennen vor Saisonende holt sich Porsche Fahrer- und Herstellertitel. Toyota dominiert das Shanghai-Rennen: ein Sieg und ein Unfall für die Japaner.
 

Bittersüßer Sieg für Toyota: Die Japaner dominierten das Sechs-Stunden-Rennen von Shanghai, überrunden den neuen Markenweltmeister Porsche sogar. Aber: Beide WM-Titel sind nun endgültig verloren. Timo Bernhard, Brendon Hartley und Earl Bamber holen sich die Krone in der Fahrerwertung, Porsche ist vorzeitig Konstrukteurs-Champion. Dazu kommt: In der letzten Rennstunde kollidiert der führende Toyota von José María López bei einem Überrundungsmanöver mit dem Porsche GT von Richard Lietz. López verliert sieben Runden und die Führung, wird am Ende nur Vierter. Der Sieg geht daher an die Teamkollegen Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima.

Toyota hat das Rennen gewonnen, die WM aber verloren

In der LMP2 siegt beim Heimspiel der Schauspielerlegende Jackie Chan, der dem Rennen auch mit seinem Team beiwohnte, Rebellion mit den Piloten Bruno Senna, Nicolas Prost und Julien Canal. Sie führen vor dem Finale in Bahrain in zwei Wochen nun auch die LMP2-Kategorie an.

In der GT-Pro-Wertung gewinnt Ford das Rennen, trotzdem kann sich Ferrari bereits vorzeitig die Marken-WM sichern. Die Fahrer-Weltmeisterschaft wird erst in Bahrain entschieden. Es führt das Ferrari-Duo James Calado und Alessadro Pier Guidi. In der GT-Amateurwertung klettert das Aston-Martin-Trio Mathias Lauda, Pedro Lamy und Paul Dalla Lana mit einem Sieg an die Tabellenspitze.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller; Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung