Sportwagen WM

WEC: Bilder vom neuen Porsche und Toyota

WEC: Zweites Rennen in Spa

— 04.05.2017

López nach Crash nicht dabei

José-María López wird beim zweiten Lauf der Sportwagen-WM in Spa nicht starten: Der Argentinier verletzte sich leicht an den Wirbeln. Toyota außerdem unter Beschuss.

Auch wenn mit Porsche und Toyota nur noch zwei Hersteller in der Sportwagen-WM mitmischen – die WEC ist so hart umkämpft wie eh und je. Schon in Silverstone konnte sich Toyota nur knapp gegen Porsche durchsetzen. Jetzt balgen sie sich in Spa weiter – und abseits davon am Grünen Tisch. Denn: Porsche soll bei den Regelhütern wegen fraglichen Teilen am Toyota TS050 Hybrid angefragt haben. Offenbar geht es um Verkleidungen am Heckdiffusor.

Der Ford GT führt derzeit die GT-WM an

Toyota muss in Spa außerdem auf den Tourenwagen-Weltmeister José-María López verzichten. Der Argentinien setzte in Silverstone seinen rund 1000 PS starken Prototyp in die Wand. Zwar konnte er das Auto danach sogar noch an die Box zurückschleppen, anschließend wurde der 33-Jährige aber ins Krankenhaus geschickt. Dort wurde er schnell entlassen, inzwischen sickerte aber durch, dass López leichte Schäden an zwei Rückenwirbeln erlitten hat. López selbst sagt: „Ich fühle mich gut, aber die absolute Priorität ist, dass ich in Le Mans 100 Prozent fit bin!“


In der GT-Klasse kämpfen mit Ferrari, Porsche und Aston Martin drei Hersteller gegen Ford. Die US-Amerikaner siegten beim Auftakt in Silverstone.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung