Rolls-Royce-Chef Tom Purves

Wechsel an Rolls-Royce-Spitze

— 23.04.2008

Purves übernimmt das Steuer

Tom Purves wird neuer Chef der britischen Traditionsmarke Rolls-Royce. Der 59 Jahre alte Brite löst am 1. Juli 2008 Ian Robertson ab, der in den Vorstand von BMW wechselt.

Ein Urgestein der Traditionsmarke Rolls-Royce übernimmt den Chefsessel: Tom Purves wird zum 1. Juli 2008 Chief Executive Officer (CEO) bei der luxuriösen BMW-Tochter. Der 59-jährige Brite begann seine Karriere 1967 als Ingenieur am damaligen Rolls-Royce-Stammsitz im britischen Crewe und war zuletzt Präsident der Vertriebsregion für die amerikanischen Märkte. Zuvor hatte er unter anderem den Marktstart der BMW-Tochter Mini in den USA mit angeschoben. Purves wird Nachfolger von Ian Robertson, der nach dem Ausscheiden von Stefan Krause aus dem BMW-Vorstand dessen Posten übernimmt. Nachfolger von Purves als Chef des US-Vertriebs wird Jim O'Donnell. Erste Aufgabe für Purves: Die Markteinführung des Phantom Coupé, bevor 2010 die neue Baureihe unter dem internen Code RR4 Premiere feiern wird.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen