Rolls-Royce-Chef Tom Purves

Wechsel an Rolls-Royce-Spitze

— 23.04.2008

Purves übernimmt das Steuer

Tom Purves wird neuer Chef der britischen Traditionsmarke Rolls-Royce. Der 59 Jahre alte Brite löst am 1. Juli 2008 Ian Robertson ab, der in den Vorstand von BMW wechselt.

Ein Urgestein der Traditionsmarke Rolls-Royce übernimmt den Chefsessel: Tom Purves wird zum 1. Juli 2008 Chief Executive Officer (CEO) bei der luxuriösen BMW-Tochter. Der 59-jährige Brite begann seine Karriere 1967 als Ingenieur am damaligen Rolls-Royce-Stammsitz im britischen Crewe und war zuletzt Präsident der Vertriebsregion für die amerikanischen Märkte. Zuvor hatte er unter anderem den Marktstart der BMW-Tochter Mini in den USA mit angeschoben. Purves wird Nachfolger von Ian Robertson, der nach dem Ausscheiden von Stefan Krause aus dem BMW-Vorstand dessen Posten übernimmt. Nachfolger von Purves als Chef des US-Vertriebs wird Jim O'Donnell. Erste Aufgabe für Purves: Die Markteinführung des Phantom Coupé, bevor 2010 die neue Baureihe unter dem internen Code RR4 Premiere feiern wird.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.