Wechselspiele in der Formel 1

Jacques Villeneuve

Wechselspiele in der Formel 1

— 08.08.2006

Sauberer Abgang

Das BMW Sauber Team trennt sich von Jacques Villeneuve. Für ihn steigt Robert Kubika ins Cockpit. Mark Webber fährt ab 2007 für Red Bull.

Jacques Villeneuve wird in den verbleibenden Saisonrennen nicht mehr für BMW Sauber starten. Nach Gesprächen in der Vorwoche haben sich der Kanadier und das Team fünf Rennen vor Saisonende auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt. Die restlichen Saisonrennen wird Robert Kubica bestreiten.

BMW-Teamchef Mario Theissen will den Polen, der bereits beim Großen Preis in Budapest im Sauber-Cockpit saß, weiter unter Rennbedingungen testen. Damit ist die Formel-1-Karriere des Weltmeisters von 1997 aller Voraussicht nach beendet. "Jacques hat in diesem Jahr gute Leistungen gezeigt und einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Teams und des Fahrzeugs geleistet", sagte Theissen. Die Entscheidung, nach Villeneuves Unfall in Hockenheim Kubica im Renneinsatz in Budapest beobachten zu wollen, habe aber auch die Position des Kanadiers beeinflusst. "Wir haben volles Verständnis dafür, dass es für Jacques schwierig ist, in dieser ungewissen Situation sein Engagement aufrechtzuerhalten", meinte Theissen.

Unterdessen wird der australische Formel-1-Pilot Mark Webber in der kommenden Saison beim Red-Bull-Team zweiter Fahrer neben dem Schotten David Coulthard sein. Das gab der Rennstall am Montagabend (07. August) bekannt, nachdem Coulthard seinen Vertrag bereits am Wochenende verlängert hatte. Der 29-Jährige löst bei Red Bull den Österreicher Christian Klien ab. Webber fährt in der laufenden Saison beim Williams-Rennstall. Bei den Briten wird dann der bisherige Testfahrer Alexander Wurz ab 2007 das zweite Cockpit neben dem Wiesbadener Nico Rosberg besetzen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.