Wegezoll in London

10.000 Maut-Preller erwischt 10.000 Maut-Preller erwischt

Wegezoll in London

— 19.02.2003

10.000 Maut-Preller erwischt

Am ersten Tag der City-Maut in der Londoner Innenstadt sind rund 10.000 Autofahrer "schwarz" gefahren. Jetzt zahlen sie richtig: 130 Euro Strafe.

Oha, da kommt was zusammen: Rund 10.000 Londoner Autofahrer haben am Tag eins der City-Maut ihren "Wegezoll" von knapp acht Euro nicht gezahlt. Spätestens am Wochenende, so Bürgermeister Ken Livingstone (57), geht ihnen ein Strafmandat über 130 Euro zu. Wird auch dieses Knöllchen missachtet, kommt 28 Tage später eine Zahlungsaufforderung über 185 Euro. Nach dem dritten Mal wird der Wagen abgeschleppt.

Livingstone zufolge erlebte London am Montag "den besten Verkehrsfluss seit Menschengedenken". Teils durch Schulferien bedingt, überquerten nur rund 190.000 Fahrzeuge die "Zollgrenze" des fast 21 Kilometer großen City-Gebiets, 60.000 weniger als an normalen Wochentagen üblich. 90 Prozent der Kennzeichen seien von den rund 800 Überwachungskameras erfasst worden.

Mehr als 100.000 Fahrer entrichteten ihren Obolus prompt. Andere zahlten mit teurer Verspätung: Wer nach 22 Uhr mit dem Geld herüberkommt, zahlt zehn statt fünf Pfund. Um die Autofahrer bei Laune zu halten, ließ der Bürgermeister bei vielen Ampeln die Grünphasen verlängern. Dadurch können jetzt pro Stunde 240 Fahrzeuge mehr als zuvor in die Mautzone rollen. Und bezahlen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.