Weltpremiere VW Tiguan

VW Tiguan VW Tiguan

Weltpremiere VW Tiguan

— 29.06.2007

So sieht er also aus

Erlkönigfotos gab es zuhauf, Bilder von Testfahrzeugen auch, jetzt wird es endlich amtlich. Hier die ersten offiziellen Fotos des kleinen Touareg-Bruders. Plus: große Bildergalerie mit allen Konkurrenten.

Vom Concept A übers Concept Tiguan zum Erlkönig: Der Tiguan hat alle Stationen der medialen Autowerdung hinter sich, Namensfindung durch die AUTO BILD-Leser inklusive. Eben noch scheuchte VW seinen neuen Offroader halbherzig getarnt durch die afrikanische Steppe, jetzt macht sich der Tiguan endlich ausgehfein für seine Weltpremiere auf der IAA im September 2007. Die Wolfsburger präsentieren die ersten Bilder ihres kompakten SUV im Serien-Outfit. Dazu verraten wir, mit welchen Abmessungen der Wagen ins Rennen um die Käufergunst geschickt wird und dass es unter dem Blech ausschließlich aufgeladene Direkteinspritzer geben soll. Der Rest ist spätestens seit den Testfahrten in Namibia bekannt.

Fünf Motoren mit 140 bis 200 PS

Fertig für die Weltpremiere auf der IAA 2007: VW Tiguan im Serien-Trimm.

Die allesamt vierzylindrigen Kraftwerke leisten als Benziner 150, 170 und 200 PS, als Selbstzünder zerren sie mit 140 und 170 PS am Antriebsstrang. Neuheit bei den Dieseln: Statt der Versorgung jeder einzelnen Brennkammer mittels Pumpe-Düse-Technik, setzen auch die Wolfsburger zur Gemischaufbereitung jetzt auf eine Common-Rail-II-System-Einspritzung. Zunächst gibt es den Tiguan ausschließlich mit Allradantrieb für rund 27.000 Euro. Später wird das Basismodell den Antrieb an der hinteren Achse einbüßen, was den Einstiegspreis um gut 2000 Euro reduziert.

Auf Knopfdruck geht auch schweres Gelände

Kompaktes SUV: Der Tiguan streckt sich auf 4,43 Meter Länge.

Auf allen Vieren soll der Tiguan ein ganz passabler Offroader werden – mehr nicht. Einzig und allein mit dem 4Motion-System ausgerüstet, dürfte der Feldweg zum spaß-Parcours mutieren, jenseits davon wird es schwierig. Da bleibt man mit dem Wolfsburger entweder gleich auf dem Boulevard oder motzt ihn mit der Ausstattungsvariante "Track & Field" auf, die größere Böschungswinkel erlaubt und Offroad-Fahrhilfen auf Knopfdruck bietet. Sowas hat die Konkurrenz auch im Programm, aber der Tiguan kann – zumindest in seinem bevorzugten Revier – mehr: Erstmals im SUV-Segment gibt es gegen Aufpreis die aus dem Touran bekannte Einparkhilfe. Damit dürfte das Abstellen des 4,43 Meter langen, 1,85 Meter breiten und 1,69 Meter hohen Wagens auch in engen Lücken vor Eisdielen kein Problem sein.

Wie sich die etablierte Tiguan-Konkurrenz – die SUV der Kompakt- und Mittelklasse – in den bisherigen Tests bei AUTO BILD geschlagen haben, zeigt diese Tabelle.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.