Lkw Brummi

Weltverkehrsforum in Leipizig

— 28.05.2008

Rauf auf die Schiene

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee macht sich zum Start des Weltverkehrsforums für eine Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene stark. Brummis sollen nur in einem 100-Kilometer-Radius fahren dürfen.

Vor Beginn des Weltverkehrsforums in Leipzig (28. bis 30. Mai 2008) hat sich Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) für die Verlagerung von mehr Güterverkehr auf die Schiene stark gemacht. "Wir müssen uns eben darum kümmern, dass der Lkw-Verkehr besser verschränkt wird mit der Schiene", so der Minister. Die dramatische Zunahme des Güteraufkommens habe niemand vorhergesehen: "Keiner hat geglaubt, dass es ein solches Wirtschaftswachstum geben wird. Keiner hat geglaubt, dass die internationale Verflechtung, insbesondere Europas mit Asien, ein solches Ausmaß annimmt." Tiefensee sprach sich dafür aus, Lastkraftwagen nur in einem 100-Kilometer-Radius fahren zu lassen. Bei größeren Entfernungen sollten die Güter mit der Bahn transportiert werden. Hier habe die Maut-Einführung bereits Fortschritte gebracht.

Nötig sei aber auch eine europäische und internationale Abstimmung. An dem dreitägigen Weltverkehrsforum nehmen 51 Staaten teil.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.