Weltweite Finanzkrise

Was bedeutet die weltweite Finanzkrise für Autofahrer Was bedeutet die weltweite Finanzkrise für Autofahrer

Weltweite Finanzkrise

— 10.10.2008

Das sollten Sie jetzt wissen

Finanzkrise, Milliardensummen werden versenkt, Banken gehen pleite oder müssen vom Steuerzahler vor dem Zusammenbruch gerettet werden. Was bedeutet das für die Autofahrer?

Ein Beben geht um die Welt, unvorstellbare Summen gehen in Rauch auf. Die weltweite Finanzkrise wirft Fragen auf, auch  für Autofahrer. Wie sicher stehen die Banken der Autohersteller noch da, bei denen der Kredit läuft? Wie entwickeln sich Benzinpreis und Autokonjunktur? Und: Holt sich der Staat jetzt Geld per Steuererhöhung? AUTO BILD beantwortet die wichtigsten Fragen der Leser.

Wie sicher ist mein Autokredit?

Können auch die Banken der Autohersteller in den Strudel der Finanzkrise geraten und deshalb laufende Verträge einer Autofinanzierung kündigen? Das ist äußerst unwahrscheinlich. Das Geschäft der Autobanken ist ein klassisch solides Kreditgeschäft. Diese Banken haben jeweils Hunderttausende von Kunden, die im Schnitt vergleichsweise geringe Beträge schulden und diese verlässlich zurückzahlen. Vor allem die Prüfung der Bonität, also der voraussichtlichen Zahlungsfähigkeit der Kreditnehmer, bringt diese Sicherheit. Die Ausfälle liegen bei unter einem Prozent, mehr als 99 Prozent aller Kreditnehmer zahlen ihre Raten also nach Plan. Beliebig kündigen können Autobanken einen laufenden Kredit auch jetzt nicht, sofern der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nachkommt. Der vereinbarte Zinssatz, die Laufzeit und Ratenhöhe bleiben bestehen. Eine Kündigung ist allerdings etwa dann möglich, wenn der Kunde drei aufeinanderfolgende Raten nicht bezahlt. 

Ist Leasing noch empfehlenswert?

Für Privatkunden bietet sich der Drei-Wege-Kredit an, bei dem das Auto am Ende der Laufzeit abgegeben werden kann.

Klares Ja: Denn Leasing schont vorhandenes Kapital, das dann anderweitig eingesetzt oder angelegt werden kann. Bezahlt wird mit der Leasingsonderzahlung zu Anfang sowie den monatlichen Leasingraten lediglich die Nutzung, nicht der Erwerb des Autos. Wichtig: Da die Entwicklung der Restwerte unsicherer wird, sollte dem Kilometerleasing unbedingt der Vorzug vor dem Restwertleasing gegeben werden. Das Restwertrisiko bleibt so nicht am Leasingnehmer hängen. Für Privatkunden bietet sich als Alternative der sogenannte Drei-Wege-Kredit an, bei dem das Auto am Ende der Laufzeit auf Kundenwunsch auch abgegeben werden kann.

Kriege ich noch einen Kredit?

Grundsätzlich sind jetzt alle Banken bei der Vergabe von Krediten vorsichtiger, die Bonität (Zahlungsfähigkeit) des Kunden wird also noch wichtiger. Doch massenhafte Ablehnung von Privatkunden durch die Autobanken wird es kaum geben, denn die Kreditvergabe zum Autokauf ist das unverzichtbare Kerngeschäft der Autobanken. Kreditvoraussetzung wird bleiben, dass der Kunde regelmäßige Einkünfte vorweisen kann. Zudem lassen sich Ausfälle versichern (siehe unten).

Kann ich einen bereits geschlossenen Kaufvertrag oder Kredit stornieren?

Eine Finanzierung kann binnen 14 Tagen nach Abschluss gekündigt werden, dann wird das ganze Geschäft hinfällig.

Der Kaufvertrag für den neuen Wagen wurde schon vor Monaten unterschrieben, und bald soll er geliefert werden, doch durch die Finanzkrise liegt das dafür vorgesehene Kapital plötzlich fest oder kann nur mit hohen Verlusten flüssiggemacht werden. Pech, denn das ist kein Grund für eine Kündigung des Vertrags. Ebenso wenig zählen plötzliche Arbeitslosigkeit oder andere persönliche Umstände. Ein Vertrag kann nur mit Zustimmung des Händlers kostenfrei storniert werden, grundsätzlich stehen dem aber 15 Prozent des Kaufpreises als Schadenersatz zu. Der wird fällig, wenn die andere Seite ihre Verpflichtung nicht erfüllt. Ausnahme: Eine Finanzierung über den Händler kann binnen 14 Tagen nach Abschluss gekündigt werden, dann wird das ganze Geschäft hinfällig.

Wird es weiter günstige Auto-Zinsen geben?

Die Supersonderangebote zu null oder 0,9 Prozent Zins könnten erst mal verschwinden, doch grundsätzlich werden die Zinsen bei den Herstellerbanken im Vergleich zum Markt günstiger bleiben. Der Grund: Die Autobanken betreiben, anders als übliche Banken oder Sparkassen, die Finanzierung des Verkaufs der eigenen Produkte. Ohne eine solche aggressive "Absatzfinanzierung" wer den die Hersteller ihre Neufahrzeuge nicht in nötiger Zahl los. Deshalb orientiert sich der Zinssatz der Autobank auch seit jeher an der aktuellen Beliebtheit der einzelnen Modelle. Ladenhüter oder überproduzierte Modelle werden per Schnäppchenzins angeschoben. Bestseller oder neue Modelle wie jetzt VW Golf VI und Opel Insignia zum Start erst mal nicht. Diese Zins-Systematik wird bleiben.

Soll ich jetzt ein Auto finanzieren?

Wer über 15.000 Euro verfügt, kann 5000 Euro davon in die Anzahlung stecken, und den Rest günstig finanzieren.

Ja, wenn die persönlichen Voraussetzungen stimmen. Günstiger werden die Zinsen kaum, und etwaiges vorhandenes Kapital kann so geschont und sicher wie zinsbringend angelegt werden. Wer beipielsweise über 15.000 Euro verfügt und sich einen Neuwagen zulegen will, kann 5000 Euro davon in die Anzahlung stecken, den Rest des Preises günstig finanzieren. Die restlichen 10.000 Euro bringen auf einem Tagesgeldkonto rund vier Prozent Habenzins, also 400 Euro pro Jahr.

Sind meine Anlagen bei der Autobank sicher?

Anlagen bei den Autobanken wie etwa der Volkswagen-, der Mercedes- oder BMW-Bank sind sicher, weil die Banken einem "Einlagensicherungsfond" angehören. Der sichert jeden Kunden mit Millionen ab. Diese Sicherung gilt für Geld auf Giro- und Kreditkartenkonten, für Anlagen in Sparbüchern, Sparplänen, Sparbriefen sowie Tagesund Festgeld. Riskantere Papiere wie etwa Zertifikate sind dagegen über den Einlagensicherungsfonds nicht gedeckt. Von den Autobanken selbst sind solche Papiere nicht herausgegeben worden, konnten aber von ihren Kunden erworben werden. Geht die herausgebende Bank solcher Papiere Pleite, ist das so investierte Geld wahrscheinlich verloren. Aktienfonds wiederum sind vor einer Pleite sicher, als "Sondervermögen" dürfen sie auch bei einer Bankpleite nicht angetastet werden.

Wie kann ich einen Autokredit versichern?

Zur Absicherung werden von den Autobanken verschiedene Möglichkeiten angeboten.

Safety first, das gilt in Sachen Autokredit auch für den Kreditnehmer. Zur Absicherung eines Kredits werden von den Autobanken verschiedene Möglichkeiten angeboten. Sie sind nicht alle gleich zugeschnitten, weshalb man sich vor dem Abschluss eines Kredit- oder Leasingvertrags über die Möglichkeiten vom Verkäufer detailliert informieren lassen sollte. Beispiele: Eine Restschuldversicherung übernimmt die noch ausstehenden Raten bei Tod des Kreditnehmers, sodass die Angehörigen mit dem Kredit nicht belastet werden. Daneben gibt es Ratenabsicherungen, die im Fall von Krankheit, Arbeitsunfähigkeit oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit Raten übernehmen. Eine sogenannte "Gap-" ("Lücken"-) Versicherung zahlt im Fall eines Totalschadens des Autos die Differenz zwischen dem von der Kasko erstatteten Zeitwert und der Restforderung aus dem Finanzierungsvertrag. Diese Sicherungen kosten aber Extrabeiträge, die man sich genau vorrechnen lassen sollte.

Wird das Benzin jetzt noch teurer?

Voraussichtlich wird der Benzinpreis in absehbarer Zeit erst mal nicht weiter steigen oder sogar wieder sinken. Der Rohölpreis ist von seinem absoluten Höchststand von knapp 150 US-Dollar pro Barrel Ende Juni bereits wieder auf rund 95 Dollar gefallen, der spekulative Anteil ist damit weitgehend aus dem Preis heraus. Die weitere Entwicklung wird von der weltweiten Nachfrage abhängen. Ein abstürzender Ölpreis wäre aber ein zweifelhaftes Geschenk, weil eine solche Entwicklung wohl nur durch eine weltweite Wirtschaftskrise ausgelöst werden könnte – Gift für Deutschlands exportabhängige Arbeitsplätze.

Werden nun die Steuern für Autofahrer steigen?

"Tanken für die Banken" wäre eine skurrile Zumutung, die keine Partei im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 wagen würde.

Wenn die jetzt vom Staat übernommenen Milliardenbürgschaften tatsächlich auch gezahlt werden müssen, bleiben nur drei Möglichkeiten: Mehr Schulden machen, staatliche Leistungen radikal kürzen – oder die Steuern erhöhen. Besonders glatt ginge das für den Finanzminister mal wieder über eine Erhöhung der Mineralölsteuer. "Tanken für die Banken" wäre aber eine skurrile Zumutung, die keine Partei im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 wagen würde. Für die Zeit danach stehen indes Fragezeichen. Das wird kaum lange zu vermeiden sein, sollte die Nachfrage in den Exportmärkten nachhaltig stark schwächeln oder sogar einbrechen. Die Zahlen von 2007 sind eindeutig: Von den 5,7 Millionen in Deutschland produzierten Pkw gingen 4,28 Millionen in den Export – das sind rund 75 Prozent. Davon wiederum 15 Prozent ins krisengeschüttelte Amerika, zehn Prozent nach Asien und 72 Prozent nach Europa. Drastische Exporteinbrüche lassen sich also nicht ausgleichen.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Roland Bunke

AUTO BILD-Redakteur Roland Bunke über die weltweite Finanzkrise.

Ruhe bewahren – das wird schon wieder. Um wie viel Verlust geht es weltweit noch mal? 1000 Milliarden? Wahnsinn! Und wir alle hängen irgendwie mit drin – spätestens als Steuerzahler, der für die Pleiten von Banken haftet, vorweg für die in Staatshand. Dennoch gilt: Ruhe bewahren. Denn wer sein Geld konservativ angelegt hat, ist auf der sicheren Seite. Und selbst die gebeutelten Aktien werden sich wieder erholen, das zeigt die langjährige Erfahrung.

Autor: Roland Bunke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.