Unfall

Weniger Verkehrstote im Juli 2009

— 25.09.2009

Tendenz positiv

18 Prozent weniger Tote im Straßenverkehr im Juli 2009 sind eine gute Nachricht. Trotzdem sind 363 getötete Verkehrsteilnehmer immer noch 363 Menschenleben zuviel. Die Zahl der Unfälle stieg.

Die Zahl der Unfallopfer auf deutschen Straßen ist im Juli 2009 auf 363 Personen gesunken. Gegenüber Juli 2008 war dies ein Minus von fast 18 Prozent. Auch bei den Verletzten gab es eine  leichte Abnahme um 0,9 Prozent auf 39.000 Personen. Die Zahlen sind umso überraschender, weil es mehr Unfälle gab: Laut Statistischem Bundesamt wurden im Juli diesen Jahres rund 195.200 Unfälle registriert und damit 3,6 Prozent mehr als im Juli 2008. Die Zunahme ist auf mehr Unfälle mit ausschließlichem Sachschaden zurückzuführen, die um 4,6 Prozent auf 164.500 gestiegen sind. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden ist dagegen um 1,3 Prozent auf 30.700 zurückgegangen.

Von Januar bis Juli 2009 erfasste die Polizei insgesamt 1,3 Millionen Straßenverkehrsunfälle, das waren 0,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. 2315 Menschen verloren bei Straßenverkehrsunfällen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres ihr Leben, ein Rückgang um zwölf Prozent. Die Zahl der Verletzten sank im gleichem Zeitraum um 6,0 Prozent auf rund 222.500.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.