Markenwert-Ranking 2018

Wertvolle Automarken: Wertrangliste 2018

Mercedes stürmt an die Spitze

Mercedes hat im internationalen Markenvergleich Toyota und BMW hinter sich gelassen. Elekto-Pionier Tesla klettert auf Platz 19. So stehen die großen Automarken da!

Das Mercedes-Engagement im Elektro-Bereich beschert der Marke laut Brand Finance einen starken Wertzuwachs. 

Der Markenwert-Report des renommierten US-Unternehmens Brand Finance kennt einen neuen Spitzenreiter: Mercedes. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Marke mit dem Stern im Wert um 24 Prozent und liegt mit 43,9 Milliarden US-Dollar (zirka 37 Milliarden Euro) klar auf Platz eins. Den bisherigen Spitzenreiter Toyota und den Konkurrenten BMW konnten die Stuttgarter hinter sich lassen. David Haigh, Chef von Brand Finance, schreibt das vor allem dem modernisierten Portfolio von Mercedes und ihrem Engagement im Bereich E-Mobilität zu. Elektro-Pionier Tesla hat ebenfalls Grund zur Freude. Die Kalifornier kletterten von Platz 30 auf Platz 19 im Ranking. Ihr Wert wird mit 5,7 Milliarden US-Dollar (cirka 4,6 Milliarden Euro) beziffert. Den Grund dafür sehen die amerikanischen Bewerter in der Einzigartigkeit der angebotenen Produkte, weisen aber zugleich auf Herausforderungen in der Produktion hin.

Chinesen, Aston Martin, Ferrari und VW gewinnen ebenfalls

Der Brexit schwächt das Pfund, aber steigert den Wert von Aston Martin.

Jenseits der Top 10 tummeln sich laut Brand Finance erstaunlich viele chinesische Firmen. Sie verzeichnen auf ihrem riesigen Heimatmarkt große Erfolge und planen offenbar, sich verstärkt bei westlichen Firmen einzukaufen. Sportwagen-Spezialist Aston Martin profitiert vom Wertverlust des britischen Pfunds aufgrund des geplanten Brexit. Dem internationalen Kunden das gleiche Highend-Produkt für weniger Geld ausliefern zu können, ließ den Wert der Marke um 268 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar (ungefähr 2,9 Milliarden Euro) wachsen. Als zwei weitere Gewinner nennt der Brand-Finance-Report Ferrari und Volkswagen. Ferrari bescherte die vom Fiat-Konzern erkämpfte Unabhängigtkeit einen Wertzuwachs von sechs Prozent auf 6,5 Millarden Dollar (knapp 5,3 Milliarden Euro). VW verfügt mit 75,8 Milliarden Dollar (61,5 Milliarden Euro) über das wertvollste Produktportfolio.

Daimler auch in Deutschland vorne

Der Deutschland-Report von Brand Finance sieht Mercedes ebenfalls auf dem ersten Platz. Hierbei spielt vor allem ein zu erwartender Zuwachs an Verkäufen um acht Prozent eine Rolle. BMW muss sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben, weil ihre Anstrengungen im Bereich E-Mobilität laut Brand Finance noch nicht genug Gewinn abwerfen. Platz drei geht an VW. Der Wolfsburger Marke spricht der US-Strategieberater aufgrund im Konzern geteilter Technologien eine wachsende Stärke zu.   

Tesla Aufsteiger des Jahres 2017

Bei BrandZ lag der Fokus 2017 auf Tesla. Der Aufstieg der Kalifornier war laut dem damaligen BrandZ-Report (BrandZ Top 100 Most Valuable Global Brands) nicht aufzuhalten. Das US-Marktforschungsinstitut Kantar Millward Brown attestierte der Marke damals eine Wertsteigerung von 32 Prozent im Vergleich zu 2016. Damit kletterte das Unternehmen von Elon Musk mit einem Firmenwert von 5,876 Milliarden Dollar (5,224 Milliarden Euro) auf Rang acht und überholte dabei unter anderem Porsche (5,141 Mrd. Dollar). In der Bildergalerie zeigt AUTO BILD die aktuelle Rangliste der internationalen Autobauer!

Markenwert-Ranking 2018

Wertvolle Marken: Brand Finance Report 2018Wertvolle Marken: Brand Finance Report 2018Wertvolle Marken: Brand Finance Report 2018

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Stichworte:

Wertverlust Rangliste

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.