Winter 2010 in Zahlen

Winter 2010 in Zahlen

— 26.02.2010

21,6 Milliarden Tonnen Schnee

Erderwärmung? Davon war im Winter 2010 nichts zu spüren. 21,6 Milliarden Tonnen Schnee hatten sich laut Wetterdienst Mitte Februar über Deutschland gelegt. Und es gibt noch mehr interessante Zahlen.

40 Prozent der deutschen Straßen sind durch den Frost stark geschädigt, schätzen Bautechnik-Experten des TÜV Rheinland. 150 Jahre lang war der Winter in einigen Teilen Deutschlands nicht mehr so kalt wie 2010. Dreimal höher als sonst im Winter liegt die Zahl der Prellungen und Knochenbrüche bei den 1000 Hamburger Briefträgern. 260 Euro pro Tonne kostete Streusalz in diesem Winter. Normal sind rund 80 bis 95 Euro. 962 Bußgeldbescheide bereitet die Stadt Berlin gegen Hausbesitzer vor, die vor ihren Grundstücken nicht ausreichend Schnee gefegt haben.

Auf einen Blick: Die Stars vom Genfer Autosalon 2010

25.000 Tonnen Streusalz haben die 450 Fahrzeuge der Berliner Stadtreinigung bis Ende Februar 2010 ausgebracht, mehr als doppelt so viel wie sonst. 15 Prozent mehr Kraftstoff als normalerweise verbraucht ein Pkw bei Temperaturen um null Grad, so der ADAC. 230 Millionen Euro betragen bundesweit die zusätzlichen Versicherungskosten, schätzt der Gesamtverband der Deutschen Versicherer.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.