Semperit Schaubild Winterreifenpflicht Österreich

Winterreifenpflicht in Österreich

— 04.12.2007

Profil vonnöten

Zum 1. Januar 2008 plant Österreich eine Winterreifenpflicht. Angeblich drohen in der Alpenrepublik Bußgelder bis 5000 Euro, wenn Sommerpneus montiert sind.

Wer künftig in Österreich bei winterlichen Straßenverhältnissen keine Winterreifen aufgezogen hat, kann zur Kasse gebeten werden. Das meldet der Reifenhersteller Semperit. Angeblich will der Alpenstaat ein entsprechendes Gesetz noch in diesem Monat verabschieden. Bereits ab 1. Januar 2008 könne dann laut Semperit bei falscher Bereifung in Schnee, Matsch und Eis ein Bußgeld von bis zu 5000 Euro erhoben werden. Zudem bestehe die Möglichkeit, dass das Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen wird, wenn es auf Sommerreifen rollt. Die Regelung soll für Pkw und Transporter unter 3,5 Tonnen Gesamtgewicht zwischen dem 1. November und 15. April gelten. Zusätzlich weist der Reifenhersteller darauf hin, dass in der Deutschen liebstem Reiseland für Winterreifen eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern gilt. Eine Pflicht zur Winter-Ausrüstung von Lkw gibt es in Österreich bereits. Bisher gilt eine saisonale Winterreifenpflicht innerhalb Europas in Estland, Finnland, Lettland, Litauen und Schweden. In der Schweiz und Italien ist eine Winterreifenpflicht von den Streckenabschnitten und der Witterung abhängig, in Deutschland müssen laut § 2 Absatz 3a der StVO Kraftfahrzeuge ihre Ausrüstung "an die Wetterverhältnisse anpassen", wozu unter anderem eine "geeignete Bereifung" gehört.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.