Winterreisen ins Ausland

Winterreisen ins Ausland

Winterreisen ins Ausland

— 13.12.2004

Wo Winterreifen wichtig werden

Nicht überall sind Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben – in vielen Ländern mit knackigen Wintern allerdings schon. Eine Europa-Übersicht.

Ohne Haftung in der Haftung

(ar) Winterbereifung ist in Deutschland zwar nicht vorgeschrieben. Trotzdem: Bei Temperaturen unter zehn Grad plus, spätestens aber unter sieben Grad sind Sommerreifen quasi unbrauchbar. Das Gummi verhärtet so stark, daß die Haftung gegen Null geht – eine sichere Investition sind die Pneus für die kalte Jahreszeit deshalb allemal. Hinzu kommt: Wer hierzulande mit Sommerreifen in den Wintersport fährt und einen Unfall baut, riskiert unter Umständen seinen Kaskoversicherungsschutz.

Und im Ausland? "In einigen europäischen Ländern sind Winterreifen Pflicht, mal generell, mal nur auf bestimmten Strecken oder unter bestimmten Umständen", warnt Gerd Mylius, Kraftfahrtexperte vom TÜV Rheinland. In Österreich herrscht keine generelle Winterreifenpflicht. Auf stark verschneiten Bergstraßen kann sie aber durch das Schild "Durchfahrtsverbot" mit dem Zusatz "Ausgenommen Fahrzeuge mit Winterausrüstung" angeordnet werden. Das gilt auch für Fahrzeuge mit Allradantrieb. Die Weiterfahrt ist dann nur mit Winterreifen (Mindestprofiltiefe vier Millimeter) oder mit Schneeketten gestattet.

Auch in der Schweiz sind Winterreifen grundsätzlich nicht vorgeschrieben. Bei Unfällen mit Sommerreifen droht jedoch eine Mithaftung. In Frankreich und Italien können die Behörden je nach Wetterlage für bestimmte Strecken Winterreifen oder Schneeketten anordnen – dafür gibt es entsprechende Hinweisschilder.

Skandinavien bleibt uneinheitlich

In Slowenien müssen vom 15. November bis zum 15. März Winterreifen mit einer Profiltiefe von mindestens vier Millimetern montiert sein. Auch in Finnland besteht vom 1. Dezember bis Ende Februar Winterreifenpflicht – auch für ausländische Fahrzeuge. Verstöße bestrafen die Behörden mit Bußgeldern ab 75 Euro (abhängig vom Nettoeinkommen).

Keine Winterreifenpflicht für ausländische Fahrzeuge gibt es in Schweden, Norwegen und Dänemark. Aber in die Heimat der Elche sollte sich niemand ohne die entsprechende Ausrüstung aufmachen, da viele Straßen nicht gestreut werden. In Norwegen sind Autofahrer vage formuliert verpflichtet, ihre Fahrzeuge "der Witterung angemessen zu bereifen" und gegebenenfalls Schneeketten mitzuführen.

Streng, aber konsequent geht es in Estland und Lettland Zu. Dort herrscht vom 1. Dezember bis Ende Februar Winterreifenpflicht. Dieser Zeitraum kann in Estland – je nach Wetterlage – nach vorn oder hinten verschoben werden. Im Nachbarland Litauen sind Winterreifen vom 1. November bis 1. April vorgeschrieben. Wieder etwas laxer sind Polen und Tschechien: Winterreifen sind sie nicht verpflichtend, aber empfehlenswert. Und in Ungarn müssen Autofahrer im Winter (von wann bis wann bleibt offen) stets Schneeketten mitführen. Urlaubern ohne Ketten im Kofferraum können die Grenzer sogar die Einreise verweigern.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.