Winterzeit: Uhrzeit einstellen im Auto

Winterzeit im Auto

So wird an der Uhr gedreht

Zweimal im Jahr wird die Uhr umgestellt. Früher war das im Auto-Cockpit kein Problem – heute stehen Autobesitzer ohne Betriebsanleitung oft im Dunkeln. So wird's gemacht.
Erst auf den Nippel drücken, das Menü durch die linke Lasche ziehen, an der kleinen Kurbel drehen und am dritten Zweig des Baums rechts abbiegen, viermal ... – und dann? Dann ist immer noch Sommerzeit im Auto. Geht Ihnen das auch so? Immer wenn das Präzisions-Messgerät Autouhr umgestellt werden muss, steht man davor wie der Ochs vorm Berg. Ohne Bedienungsanleitung geht meist gar nichts. Wie moderne Autouhren gestellt werden, haben wir ausprobiert. Und nun ein paar graue Haare mehr.

Werkstattsuche

Ein Service von

logo

Finden Sie die passende Werkstatt

  • 2 Jahre Gewährleistung
  • Finanzierung ohne Aufpreis
  • TÜV-zertifiziert

Anderes Auto, anderes System: In der Bildergalerie gibt es Beispiele!

Vollautomatisch geht's auch: Werden die Zeitdaten per Funk, GPS oder RDS empfangen, erübrigt sich jegliche Fummelei im Cockpit.

Automatische Zeiteinstellung Drei Systeme – ein Ergebnis. Funkuhr, Radio Data System (RDS) und Global Positioning System (GPS) machen es möglich. Eine automatische Umstellung der Uhr, ohne Knöpfe zu drücken oder sich durch endlose Menüs zu kämpfen.
Über Funk: Die Funkuhr in vielen Audi-Modellen empfängt von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig ein Signal, übernimmt von dieser Mutteruhr die richtige Zeit.
Über RDS: Einige Opel-Uhren nutzen das sogenannte RDS-Signal. Rundfunksender übermitteln auf dieser Zusatzfrequenz ein Zeitsignal, mit dem sich die Uhr automatisch einstellt.
Über GPS: Die GPS-Zeit ist das Zeitsystem der Satelliten des Global Positioning Sytems. GPS-Empfänger, z. B. das Navigationssystem im Mercedes, können diese Zeit empfangen und übernehmen.

Überblick: Winterreifentests auf autobild.de

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen