Sébastien Loeb Deutschland Rallye 2007

WRC Rallye Deutschland 2007

— 22.08.2007

Loeb bleibt König von Deutschland

Der amtierende Weltmeister Sébastien Loeb (FRA) hat die Rallye Deutschland gewonnen und fünf Punkte in der WRC-Gesamtwertung auf Marcus Grönholm (FIN) aufgeholt.

Sebastien Loeb hat zum sechsten Mal in Folge die Deutschland-Rallye gewonnen und seinen Nimbus der Unbesiegbarkeit auf deutschem Boden gewahrt. Der Franzose aus dem Elsass setzte sich in seinem Citroen C4 als erster Fahrer überhaupt zum sechsten Mal in Folge bei einem WM-Lauf durch und hat damit alle in Deutschland ausgetragenen WM-Läufe als Sieger beendet. In der WM-Wertung holte der Titelverteidiger fünf Punkte auf Spitzenreiter Marcus Grönholm aus Finnland auf, der im Ford Focus bei einem heftigen Crash in der letzten Prüfung vom zweiten auf den vierten Platz zurückfiel. Er schaffte es aber, mit seinem beschädigten Auto noch 31 Kilometer bis zum Ziel an der Porta Nigra in Trier zu fahren und fünf WM-Punkte zu retten. Loeb hatte nach insgesamt 19 Wertungsprüfungen über 356,27 Kilometer 20,3 Sekunden Vorsprung vor dem Belgier Francois Duval in einem Citroen Xsara und 1:19,1 Minuten vor Grönholms Teamkollegen Mikko Hirvonen (FIN) im zweiten Werks-Ford Focus. Grönholms Rückstand betrug am Ende 1:36,5 Minuten. Durch Rang vier schmolz sein Vorsprung in der WM-Wertung vor Titelverteidiger Loeb von 13 auf 8 Punkte (72:80). Analysen und Statements zur Veranstaltung finden Sie auf der Rallye-Seite von autobild.de und adrivo.com.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.