WRC Rallye WM, Finland 2008, Sébastien Loeb, Citroën C4

WRC-Rallye Finnland 2008

— 04.08.2008

Loeb überwindet das Finnland-Trauma

Sébastian Loeb (Citroën C4) hat seinen ersten Sieg in Finnland eingefahren. Ford Focus Pilot Mikko Hirvonen wurde Zweiter und behauptet Rang eins in der Fahrerwertung der Rallye-WM.

Sébastien Loeb hat zum ersten Mal die Finnland-Rallye gewonnen. Der viermalige Weltmeister aus Frankreich setzte sich im Citroën C4 gegen den favorisierten Finnen Mikko Hirvonen im Ford Focus nach 24 Schotterprüfungen knapp mit neun Sekunden Vorsprung durch. Trotz seines insgesamt 42. Erfolgs konnte der 34-jährige Loeb die WM-Führung nicht erobern und bleibt Zweiter mit einem Punkt Rückstand hinter Hirvonen (67). Dritter im finnischen Jyväskylä wurde am Sonntag (3. August 2008) der australische Subaru-Pilot Chris Atkinson. In der Marken-WM verkürzte Citroën (105) den Rückstand auf Titelverteidiger Ford (108). Auf dem dritten Platz der Konstrukteuerswertung rangiert Subaru (62) vor dem Ford-M2-Team Stobbart (45).

Erster Start-Ziel-Sieg eines "Ausländers"

Loeb ist nach dem Spanier Carlos Sainz (1990/Toyota), dem Franzosen Didier Auriol (1992/Lancia) und dem Esten Marko Märtin (2003/Ford) in der 57 Jahre alten Finnland-Chronik erst der vierte siegreiche Nicht-Skandinavier. Ein Start-Ziel-Sieg gelang seinen drei Vorgängern indes nicht. Bei der Rallye Deutschland will Loeb nun die alte Rangfolge wieder herstellen und am dritten August-Wochenende seinen siebten Sieg in Trier einfahren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.