Mikko Hirvonen (Finnland) - BP-Ford Focus WRC, Rallye Griechenland 2009

WRC Rallye Griechenland 2009

— 15.06.2009

Hirvonen siegt, Loeb fällt aus

Ford-Focus-Pilot Mikko Hirvonen holt in Griechenland seinen ersten Sieg 2009. Citroën mit Totalausfall. Der Finne ist fast wieder dran an Sébastien Loeb. Youngster Ogier kommt erstmals aufs Podest.

Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen hat die Akropolis-Rallye gewonnen und ist nach seinem ersten Saisonsieg Titelverteidiger Sebastien Loeb wieder dicht auf den Fersen. Nachdem der Rekordweltmeister aus Frankreich, der mit fünf Siegen in die Saison gestartet war, beim 7. von 12 WM-Läufen in Griechenland am Samstag nach einem Überschlag mit seinem Citroën C4 ausgeschieden war, verkürzte der finnische Ford-Pilot seinen Rückstand in der Gesamtwertung auf sieben Punkte (48:55). Noch vor zwei Rallyes hatte Hirvonen scheinbar aussichtslos 20 Zähler zurückgelegen.

Glück für Loeb und Elena

Sébastien Loeb und sein Copilot Daniel Elena hatten Glück und enstiegen ihrem Citroën C4 nach einem Überschlag unverletzt.

Loeb war am Samstag in einer scharfen Rechtskurve von der Strecke abgekommen. Der Wagen überschlug sich und wurde erheblich beschädigt. Der Franzose und sein monegassischer Beifahrer Daniel Elena blieben unverletzt. "Wir sind gesund, das ist wichtig. Unser Auto hat sich fünf- oder sechsmal überschlagen", sagte Loeb, der mit dem linken Vorderrad gegen einen Stein gefahren war. Da auch Loebs spanischer Teamkollege Dani Sordo mit mehr als 18 Minuten Rückstand die Top-10-Plätze deutlich verpasste, rettete Junioren-Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich) im Citroën-Junior-Team die Ehre der Franzosen. Mit 1:12,9 Minuten Rückstand auf Hirvonen landete er noch vor dessen Landsmann und Ford-Teamkollegen Jari-Matti Latvala (1:45,0 Minuten zurück) auf Platz zwei. Latvala hatte zuletzt auf Sardinien als erster Fahrer außer Loeb einen Sieg gefeiert. Dort war der Weltmeister nach einem Reifenschaden auf Platz vier gelandet.
Der nächste Lauf der Rallye Weltmeisterschaft wird am 26. Juni 2009 in Mikolajki/Polen gestartet. Die Rallye Polen stand zuletzt 1973 im Weltmeisterschaftskalender und ist somit für alle Beteiligten absolutes Neuland.

Rallye-Weltmeisterschaft 2009: Fahrerwertung nach sieben Läufen

 1. Sébastien Loeb (Frankreich) – Citroën Total WRT 55 Pkt.
 2. Mikko Hirvonen (Finnland) – BP-Ford WRT 48
 3. Daniel Sordo (Spanien) – Citroën Total WRT 31
 4. Jari-Matti Latvala (Finnland) – BP-Ford WRT 25
 5. Henning Solberg (Norwegen) – Stobart M-Sport Ford RT 21
 6. Petter Solberg (Norwegen) – Petter Solberg Motorsport 20
 7. Matthew Wilson (Großbritannien) – Stobart M-Sport Ford RT 15
 8. Federico Villagra (Argentinien) – Munchi's WRT 14
 9. Sébastien Ogier (Frankreich) – Citroën Junior Team 13
10. Conrad Rautenbach (Simbabwe) – Citroën Junior Team

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.