WRC Rallye WM 2009 Rallye Italien Jari-Matti Latvalla Ford Focus RS WRC

WRC Rallye Italien 2009

— 25.05.2009

Latvalla stoppt Loeb

Ford-Pilot Jari-Matti Latvalla hat die Siegesserie von Sébatien Loeb beendet. Der Finne gewann die Rallye Italien 2009 vor seinem Markenkollegen Mikko Hirvonen und Petter Solberg (Citroën Xsara).

Marken-Weltmeister Ford hat die bisherige Citroën-Dominanz gestoppt. Beim sechsten Saison-Lauf der Rallye-WM 2009 auf der Mittelmeerinsel Sardinien konnten die Engländer wie 2007 einen Doppelerfolg feiern. Der Finne Jari-Matti Latvala gewann am Sonntag (24. Mai) im Ford Focus RS mit 29,4 Sekunden vor seinem Landsmann und Teampartner Mikko Hirvonen. Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb wurde nach Rennende mit einer Zeitrafe belegt und fiel damit von Rang drei auf Platz vier zurück. Neuer Dritter wurde Norweger Petter Solberg im privaten Citroën Xsara. Im WM-Gesamtstand verlor Loeb durch die nachträgliche Ergebniskorrektur aber nur einen Punkt und führt jetzt mit 55 Zählern vor Hirvonen (38).

Auf Sardinien halfen auch die größten Sprünge nichts. Erstmals in der Rallye-WM-Saison 2009 hieß der Sieger nicht Sébastien Loeb.

Die Rennkommissare begründeten die nachträgliche Bestrafung Loebs damit, dass der Franzose und sein Beifahrer Daniel Elena vor dem Stillstand ihres Citroën C4 wegen eines Reifenwechsels am Samstag nicht mehr vorschriftsgemäß angeschnallt waren. Der Reifenschaden hatte die Hoffnungen von Rekordchampion Loeb auf den sechsten Saison-Erfolg in Serie und den sechsten Sieg bei der Italien Rallye zunichte gemacht. Für Latvala lief es bei seinem zweiten WM-Sieg dagegen optimal. "Das ist fantastisch", sagte der 24-Jährige, "das war eine perfekte Rallye, wir hatten fast keine Probleme. Es war gut, dass wir das erste Fahrzeug waren, so hatten wir keinen Staub. Ich bin überglücklich." Latvala verbesserte sich mit seinem Erfolg im WM-Klassement vom achten auf den fünften Platz (19 Punkte). In der vorläufigen Wertung der Marken-WM liegt Citroën mit 89 Punkten auf Platz eins - 28 Zähler vor Ford.

Die Akropolis-Rallye zieht um

Die Bilder der Rallye Sardinien 2009 sehen Sie in unseren Galerien vom Freitag, Samstag und Sonntag. Der nächste Lauf der Rallye Weltmeisterschaft wird am 12. Juni in Griechenland gestartet. Dieses Jahr wird die Akropolis-Rallye nicht in Athen, sonder im 85 Kilometer entfernten Loutraki gestartet. Trotz des Umzuges ist die Schotter-Rallye in vielen Streckenabschnitten identisch mit der Route des Vorjahres, sodaß Sébastien Loeb, der 2008 in Athen siegreich war, auch in diesem Jahr als großer Favorit in Griechenland an den Start geht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.