Sebastien Ogier hat in Portugal 2010, 2011, 2013 und 2014 gewonnen

WRC Rallye Portugal 2016: Vorbericht

— 19.05.2016

Aussicht auf ein Gänsehaut-Erlebnis

VW reist mit guten Erinnerungen zur Rallye Portugal. Beim fünften Lauf zur WRC vom 19. bis 22. Mai 2016 sind Sebastien Ogier/Julien Ingrassia, Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila und Andreas Mikkelsen/Anders Jäger mit dem Polo R WRC seit 2013 ungeschlagen.

Im vergangenen Jahr gelang Volkswagen an gleicher Stelle als erstem Hersteller mit einem Dreifachsieg in der Gesamtwertung und bei der Powerstage zudem die maximal mögliche Punktausbeute von 122 Zählern. Doch abseits aller Zahlenspiele liefern den Extrakick Adrenalin im Norden Portugals traditionell die frenetisch feiernden Fans - allen voran an der berühmt-berüchtigten Sprungkuppe der "Fafe"-Wertungsprüfung, die mehrere zehntausend Fans jährlich in ein wahres Rallye-Festival verwandeln.

"Dreifachsieg im Vorjahr, dazu die drei Bestzeiten auf der Powerstage - vor einem Jahr haben wir in Portugal die bislang erfolgreichste Rallye mit dem Polo R WRC gefeiert", so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. "Maximale Punktausbeute ist in der Rallye-WM alles andere als selbstverständlich - und wie spannend die Rallyes sind, hat diese Saison bereits eindrucksvoll gezeigt, zuletzt in Argentinien. Ich bin mir sicher, dass auch die Rallye Portugal ein WM-Lauf mit packenden Positionskämpfen von allen vier Herstellern wird. Das wäre auch den unzähligen begeisterten Fans zu gönnen, die diese Rallye zu etwas Außergewöhnlichem machen."

Alle Topteams beim Europa-Schotterauftakt am Start

Eine harte, trockene Lehm-Oberfläche, darüber loser Sand - die Rallye Portugal bietet rund um Porto einen herausfordernden Mix für die Piloten. Die Faustformel zur Beschaffenheit der Strecke: Ist es trocken, profitieren die später startenden World-Rally-Cars, weil der lose Sand von der Strecke gefegt wird und das Griplevel steigt. Regnet es, sind dagegen die frühen Startplätze bevorteilt. So oder so, Volkswagen kann aufgrund des aktuellen WM-Standes in Portugal auf eine gute Verteilung der Startpositionen blicken. Ogier/Ingrassia eröffnen als WM-Führende die Route, Mikkelsen/Jäger gehen als Vierte, Vorjahressieger Latvala/Anttila als Sechste auf die Strecke.

Das belebt auch den engen Vierkampf um Platz zwei in der Fahrer- und Beifahrer-Wertung: Neben Hayden Paddon (Hyundai), die diesen Platz derzeit innehaben, machen sich auch Mads Östberg (Ford), Mikkelsen sowie Dani Sordo (Hyundai) Hoffnungen auf die Rolle des besten Verfolgers. Derzeit trennen diese vier Paarungen nur 13 WM-Zähler.

Besondere Spannung verspricht bei dieser Rallye auch die Rückkehr von Konkurrent Citroen, die in Portugal ihr Schotter-Debüt 2016 geben. Denn sie haben mit Kris Meeke nicht nur eine schnelle Fahrerpaarung, sondern auf den ersten Blick auch eine optimale Startposition. Und auch auf eine Wiederholung des Duells von Argentinien Ogier vs. Paddon, die diesmal beide von vorn starten, dürfen sich die Fans freuen.

Volkswagen-Stimmen vor der Rallye Portugal:

Sebastien Ogier: "Ich fühle mich bereit für Portugal. Die Rallye ist für mich eine ganz besondere. Ich habe dort meinen ersten Rallye-WM-Sieg gefeiert, ein Meilenstein meiner Karriere. Bei keiner anderen Rallye war ich zudem erfolgreicher. Wenn ich in diesem Jahr die Rallye Portugal gewinne, kann ich sogar mit dem großen Markku Alen gleichziehen, der die Rallye fünf Mal gewann. Das ist eine Extramotivation, aber daran werde ich während der Rallye nicht denken. Was die Rallye aber besonders macht, sind die portugiesischen Fans, die uns sehr enthusiastisch unterstützen. Und auch der Fafe-Sprung, Bestandteil der Powerstage, ist ein spektakuläres Highlight, das die Rallye ausmacht."

Jari-Matti Latvala: "Die Rallye Portugal wird dieses Jahr erneut im Norden des Landes ausgetragen. Weicher, loser Sand auf einer festen Lehmschicht bedeutet, dass man mehr Grip mit der weichen Reifenmischung hat. Wenn die Strecke freigefegt ist, dann verschleißen die weichen Reifen jedoch schneller und die härtere Mischung ist die bessere Option. Vorausgesetzt, es bleibt trocken, wird die richtige Reifenmischung zur richtigen Zeit erneut ein Schlüsselfaktor sein. Vor allem am Rallye-Samstag, an dem die Wertungsprüfungen länger sind. Im vergangenen Jahr war es bis zum Schluss ein enges Duell mit meinen Teamkollegen - mit dem besseren Ende für Miikka und mich. Diesen Triumph würden wir natürlich gern wiederholen."

Andreas Mikkelsen: "Der dritte Platz in Argentinien war sehr wichtig für uns und gibt Auftrieb für die kommenden Rallyes. Wir sind in der Meisterschaft wieder auf Kurs und freuen uns jetzt auf Portugal, wo ich in den vergangenen Jahren gute Resultate erzielt habe. Die Strecke ist im Vergleich zum Vorjahr fast identisch geblieben, das gibt es nicht oft. Ob das ein Vorteil für Anders und mich ist, wird sich zeigen, denn alle Fahrer profitieren vom Umstand, die Strecke bereits zu kennen. Dennoch bin ich sehr zuversichtlich, denn der Volkswagen Polo R WRC hat 2015 schon richtig gut in Portugal funktioniert, nicht umsonst haben wir dort einen Dreifacherfolg gefeiert. In jedem Fall fahren wir perfekt vorbereitet nach Portugal. Mein Ziel ist es, als Zweiter der Fahrer-Weltmeisterschaft aus Portugal abzureisen."

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.