WRC

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018

WRC: Vorschau Rallye Frankreich

Die Gefährlichste von allen

Schwere Unfälle gehören beim WM-Lauf auf der Mittelmeerinsel Korsika dazu. Schon bei den Vorbereitungen auf die Rallye gab es wieder heftige Abflüge.
Die Rallye Frankreich wird erst am Freitag (6. April, 8:00 Uhr) offiziell gestartet. Doch die Schutzengel hatten bereits in der Woche vor dem vierten Lauf zur WM 2018 auf der Mittelmeerinsel Korsika viel zu tun. Schon bei Testfahrten verunglückten drei Teams schwer. Hyundai-Werksfahrer Thierry Neuville (29) flog von einer Brücke in einen Bach. Der belgische Privatier Guillaume de Mévius (23) verwandelte seinen Peugeot bei einem heftigen Abflug in einen Schrotthaufen. Und der japanische Toyota-Junior Takamoto Katsuta (25), im Februar noch überraschend Sieger der Kategorie WRC2 bei der Rallye Schweden, braucht ebenfalls ein neues Auto. In allen drei Fällen kamen Fahrer und Copiloten mit dem Schrecken davon.
Die kurvenreichen Asphaltstraßen der Rallye Korsika zählen zu den gefährlichsten der gesamten Weltmeisterschaft. Begrenzt werden sie häufig auf der einen Seite von einer Felswand, auf der anderen von einem Abgrund. Der kleinste Fahrfehler kann zur Katastrophe führen.  

Sébastien Ogier reist als Tabellenführer zu seiner Heimrallye an

1985 verunglückte Lancia-Pilot Attilio Bettega tödlich. Nur ein Jahr später erwischte es erneut das Lancia-Werksteam – Henri Toivonen und Beifahrer Sergio Cresto verbrannten im Delta S4. Später crashten unter anderem die Weltmeister Colin McRae (2000, Ford) und Tommi Mäkinen (2001 im Mitsubishi) schwer. Beide – und ihre Beifahrer – hatten Riesenglück und kamen mit vergleichsweise geringen Verletzungen davon. McRae war eine halbe Stunde lang im kopfüber in einem Graben liegenden Auto eingeklemmt – auch Rettungsmaßnahmen dauern in den schwer zugänglichen Bergen Korsikas länger
"Den Unfall vom Testen habe ich bereits abgehakt, er wird mich während der Rallye nicht beschäftigten“, behauptet Neuville, der mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Sébastien Ogier (33, Ford) nach Korsika gereist ist. Vor einem Jahr gewann der belgische Hyundai-Werkspilot die „Rallye der 10.000 Kurven“. Beide zählen auch jetzt zu den Topfavoriten, wenn bis Sonntag zwölf Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 333 Kilometer auf dem Programm stehen.
Im Vorjahr war allerdings der neunmalige Weltmeister Sébastien Loeb (44) nicht am Start, der am Wochenende die zweite WM-Rallye innerhalb seines Kurz-Comebacks bestreitet. Schon in Mexiko hätte der Franzose beinahe gewonnen, wäre ihm nicht ein Reifenschaden dazwischen gekommen. „Keine Ahnung, ob ich auf Korsika wieder Siegchancen haben werde“, stapelt Loeb tief, der auf der Insel zwischen 2005 und 2008 vier Siege in Folge feierte. Den eindrucksvollsten 2005 – damals gewann Loeb alle Wertungsprüfungen.
Die Rallye Frankreich  . . .
. . . im Fernsehen              
Freitag, 6. April 2018
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
Samstag, 7. April 2018
0:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
7:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
9:30 Uhr        Sport1+                  Highlights
10:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
11:00 Uhr     Sport1+                  Highlights
12:15 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
18:55 Uhr     Sport1+                  Highlights
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
Sonntag, 8. April 2018
0:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
7:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
10:55 Uhr     Sport1+                  Highlights
11:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
12:00 Uhr     Sport1+                  Highlights
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 3. Tag
Montag, 9. April 2018
0:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 3. Tag
14:50 Uhr     Sport1+                  Highlights
15:50 Uhr     Sport1+                  Highlights
12:45 Uhr     Motorsport TV      Highlights 3. Tag
19:00 Uhr     Motorsport TV      Highlights
. . . im Internet-TV
WRC+ überträgt alle Wertungsprüfungen live (kostenpflichtig).                       
Freitag, 6. April 2018
22:00 Uhr     Red Bull TV Highlights 1. Tag
Samstag, 7. April 2018
10:45 Uhr     Red Bull TV live
22:00 Uhr     Red Bull TV Highlights 2. Tag
Sonntag, 8. April 2018
22:00 Uhr     Red Bull TV Highlights 3. Tag

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018



Autor: Christian Schön

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen