WTCC

Erster Tourenwagen aus China

WTCC

— 03.11.2004

Erster Tourenwagen aus China

Premiere im internationalen Motorsport: Der chinesische Autohersteller Brilliance startet 2005 in der neuen Tourenwagen-WM.

Ab 2005 geht der chinesische Autohersteller Brilliance mit drei Mittelklasse-Limousinen vom Typ M1 in der neuen Tourenwagen-WM (Nachfolgeserie der Tourenwagen-EM) an den Start. Das Unternehmen mit 46.000 Mitarbeitern ist Kooperationspartner von BMW bei der Produktion von 3ern und 5ern in Asien.

Das Auto wird von einem Zwei-Liter-Motor auf Mitsubishi-Basis angetrieben. In der Premierensaison wird der Einsatz (mit europäischen Fahrern) von England aus gesteuert. Gleichzeitig läuft eine Sichtung von chinesischen Piloten. Ab 2006 will Brilliance als rein chinesisches Team den auf zunächst drei Jahre angelegten Einsatz von Shenyang aus bestreiten.

Chefkonstrukteur bei Brilliance ist John Banard, der bereits für McLaren und Ferrari in der Formel 1 als Designer tätig war. Neben Brilliance haben BMW, Alfa Romeo und Chevrolet ihre WM-Teilnahme bestätigt. Auch Ford wird vom Team Hotfiel drei neue Focus einsetzen lassen. Bei Seat ist weiterhin unklar, wann der neue Leon im Laufe der Saison 2005 den Toledo ablösen soll. Denn das neue Auto darf nur mit dem neuen Vierventil-FSI-Motor starten, der bei Audi entwickelt wird. Zusätzlich plant Seat die Kooperation mit einem Kundenteam.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.